Material und Ausstattung des Badezimmers

Keramik, Naturstein, Edelstahl und Glas gehören zu den beliebtesten Wand- und Bodenbelägen für das Badezimmer, das sich immer mehr zum Wohnraum entwickelt.

Das Bad, wie hier Punto von Boffi, entwickelt sich immer mehr zum Wohnraum.
Das Bad, wie hier Punto von Boffi, entwickelt sich immer mehr zum Wohnraum.

(ves) Zu einem der ersten Schritte bei der Planung des Badezimmers gehört die Überlegung, wie viele Personen das Bad regelmässig nutzen werden. Wer zum Beispiel eine Familie gründen möchte, plant beim Hausbau am besten ein zweites Badezimmer ein. Für die Ausstattung gelten die folgenden Faustregeln:

Single- und Paar-Haushalt

Für einen Haushalt mit maximal zwei Personen umfasst die Ausstattung in der Regel einen Einzel-Waschtisch, ein WC und eine Dusche.

Familien-Haushalt

Leben vier oder mehr Personen in einem Haushalt, sollte man zwei Waschtische oder einen Doppelwaschtisch installieren. Ausserdem gehören eine Badewanne und ein WC zur Grundausstattung. Um Stau im Badezimmer zu vermeiden, ist die Einrichtung eines zweiten kleineren Bads mit Dusche und WC notwendig.

Tipps zur Ausstattung

  • Planen Sie ein Bad mit Fenster, da ein Raum mit Tageslicht wohnlich wirkt.
  • Achten Sie bei der Wahl der Ausstattung auf einfach zu reinigende, glatte Oberflächen, zum Beispiel aus Keramik, Glas oder Naturstein.
  • Wählen Sie eine helle und einheitliche Farbgebung, wenn Sie einen kleinen Raum optisch vergrössern möchten.
  • Halten Sie vor der Dusche und den Möbeln so viel Platz frei, dass Sie Türen und Schubladen gut öffnen können. Platz sparen Sie mit offenen Regalen und Schiebetüren. 
  • Installieren Sie Wasser sparende Armaturen.
  • Sorgen Sie für eine helle, möglichst schattenlose Beleuchtung.
  • Befestigen Sie Haltegriffe in der Dusche und neben der Badewanne und wählen Sie einen rutschsicheren Bodenbelag.
  • Für Bade- und Duschwannen sind Antirutsch-Kleber in diversen Variationen erhältlich. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese Kleber fest mit der Wanne verbunden sind. Mit Saugnäpfen ausgestattete Badematten bergen oft grosse Gefahren.

Materialien

Ein Bad mit einer Trennwand aus Glassteinen (Solaris) und Bodenplatten.
Ein Bad mit einer Trennwand aus Glassteinen (Solaris) und Bodenplatten.

Ob Granit, Massivholz, Glas, Kork, Keramik oder Kunststoff – mit den heutigen technischen Mitteln kann das Badezimmer mit fast jedem Material ausgestattet werden. Für Bereiche, die direkt mit Wasser in Berührung kommen, werden am besten Keramik, Granit, Glas oder Kunststoff verwendet.

Die folgenden Materialien sind im Badezimmer für Wand- und Bodenbeläge besonders beliebt:

Glas

In den vergangenen Jahren hat sich Glas zu einem der beliebtesten Materialien für das Badezimmer entwickelt: Das Spektrum reicht vom Waschtisch aus Glas über Ganzglasduschen bis zu Regalen und Wandverkleidungen. Glas ist durch seine porenfreie Oberfläche hygienisch und pflegeleicht.

Holz

Eine Holzverkleidung mit hinterlüftetem Unterbau verleiht dem Badezimmer ein warmes Ambiente: Holz ist widerstandsfähig und fühlt sich auch für nackte Füsse angenehm an.

Keramik

In einem Badezimmer – hier Thalia von Laufen – kann man Wand- und Bodenbeläge aus verschiedenen Materialien kombinieren.
In einem Badezimmer – hier Thalia von Laufen – kann man Wand- und Bodenbeläge aus verschiedenen Materialien kombinieren.

Sanitärkeramik, aus der zum Beispiel Waschbecken hergestellt werden, ist alterungsbeständig und sehr hygienisch. Als Wand- und Bodenbelag sind keramische Fliesen in den verschiedensten Grössen, Farben und Formen nach wie vor beliebt.

Linoleum

Linoleumböden sind sehr pflegeleicht und bestehen aus Naturmaterialien (z.B. gemahlener Kork). Unter den Füssen fühlen sie sich zudem nicht so kalt an wie Steinböden.

Edelstahl

Edelstahl verleiht dem Badezimmer Glanz: Das Material ist widerstandsfähig und wird vor allem für polierte oder strukturierte Oberflächen verwendet.

Naturstein

Naturstein wie beispielsweise Marmor, Granit, Schiefer oder Travertin wird gerne gewählt, um in einem Teil des Badezimmers einen besonderen Akzent zu setzen. Glatte Oberflächen werden dabei bevorzugt, da sie einfach zu reinigen sind.

Kunststoff

Kunststoff ist als Material für das Badezimmer besonders beliebt, weil die synthetischen Wand- und Bodenbeläge porenfrei und wasserfest sind.

Jetzt aktuell im hausinfo Shop

teaser_shop_mikrofaserreinigungstuch_mittel

Mikrofaserreinigungstuch

Mithilfe des Mikrofaserreinigungstuches lassen sich glatte Keramik-, Marmor-, Glas-, Chrom-, Spiegel- oder Kunststoff-Oberflächen ohne Reinigungsmittel oder Chemikalien einfach von Fett und Schmutz befreien und streifenfrei trocknen.

Bestellen Sie hier.

Boffi, Solaris, Laufen