Einkommen und Eigenkapital für Wohneigentum

Einkommen und Eigenkapital bestimmen, wie viel Wohneigentum man sich leisten kann.

(ves) Da man für den Kauf von Wohneigentum grundsätzlich mindestens 20 % Eigenkapital einbringen muss, kann man sich auch bei einem hohen Einkommen nur wenig Wohneigentum leisten, wenn man über wenig Ersparnisse verfügt.

Die laufenden Belastungen hängen von der Höhe des eingebrachten Eigenkapitals ab. Bei einem Eigenkapital von 20 % der Kaufsumme gilt die so genannte 6-Prozent-Regel: Der Wert einer Liegenschaft mal 6 % ergibt die langfristigen jährlichen Durchschnittskosten für Zinsen, Amortisationen und Nebenkosten. Wird mehr als 20 % Eigenkapital eingebracht, reduzieren sich die laufenden Kosten. Unabhängig von der Höhe des Eigenkapitals sollten sie nicht mehr als einen Drittel des Einkommens ausmachen.

Sichern Sie Ihre Investition sinnvoll ab

infobox_produktewerbung_gvb_terra_haende_mittel

Wer sein ganzes Vermögen in ein Haus anlegt, sollte diese Investition mit einer Erdbebenversicherung sorgfältig absichern.

Mehr erfahren

Einkommen und Eigenkapital

Zahlen: VZ Vermögenszentrum
Eigenkapital
(in Fr.)
70'000 100'000 150'000 200'000 250'000 400'000
Nettoeinkommen
(in Fr.)
           
60'000

350'000

410'000

460'000

510'000

560'000

710'000

80'000

350'000

500'000

560'000

610'000

660'000

810'000

100'000

350'000

500'000

660'000

710'000

760'000

910'000

120'000

350'000

500'000

750'000

810'000

860'000

1'010'000

140'000

350'000

500'000

750'000

920'000

970'000

1'120'000

160'000

350'000

500'000

750'000

1'000'000

1'070'000

1'220'000

180'000

350'000

500'000

750'000

1'000'000

1'170'000

1'320'000

Zusätzliche Informationen

Artikel drucken