Lofts

Loftwohnungen sind trendy, nehmen aber nur einen kleinen Marktanteil ein.

Lofts stehen für ein urbanes, trendiges, «cooles» Wohnen.
Lofts stehen für ein urbanes, trendiges, «cooles» Wohnen.

(mas) Lofts stehen für ein urbanes, trendiges, «cooles» Wohnen. «Im Loftstil» ist deshalb ein beliebtes Verkaufsargument in Immobilienanzeigen, auch wenn es sich bloss um eine Attikawohnung mit Loftcharakter handelt. Lofts im strengen Sinn sind Wohn- oder Arbeitsräume in ehemaligen Produktionsliegenschaften oder Fabrikhallen. Die ersten Lofts entstanden in New York, wo arme Künstler in leer stehenden Hafengebäuden ihre Ateliers einrichteten und gleichzeitig dort zu wohnen begannen.

Merkmale eines Lofts

  • Viel Wohnfläche (100 Quadratmeter; in Fabrikhallen sogar bis 300 Quadratmeter oder mehr)

  • Grosszügige Raumhöhe (drei Meter und mehr)

  • Grosse Fenster, viel Licht

  • «Understatement»-Stil, fabrikmässige Materialien in der Innenarchitektur

  • In einem «echten» Loft ist nur der Nasszonenbereich und vielleicht das Schlafzimmer abgegrenzt, die übrigen Funktionszonen werden mit Hilfe der Einrichtung definiert, beispielsweise mit Möbeln oder Paravents.

  • Nachteil: wenig Privatsphäre, weil die Unterteilungen fehlen. Lofts sind daher eher für Paare als für Familien geeignet.

  • Die Praxis zeigt allerdings, dass viele Leute ihren Loft in eine normale Mehrzimmerwohnung verwandeln, indem sie zusätzliche Wände einbauen.

Sichern Sie Ihr Eigenheim sinnvoll ab

infobox_produktewerbung_gvb_terra_haende_mittel

Wer sein ganzes Vermögen in ein Haus anlegt, sollte diese Investition mit einer Erdbebenversicherung sinnvoll absichern.

Mehr erfahren

Kleiner Marktanteil für echte Lofts

Objekte, die sich als Lofts anbieten würden,werden oft umgebaut, weil das Wohnen im Loftstil nach wie vor einen ganz kleinen Marktanteil einnimmt. Konventionelle Wohnungen ziehen mehr Interessenten an und können deshalb schneller verkauft werden. Echte Lofts werden dafür zu höheren Preisen angeboten und als Liebhaberobjekte vermarktet. Auf der anderen Seite werden auch neue Wohnungen speziell als Lofts gebaut. Eine freie Raumfläche von 100 bis 150 Quadratmetern ist nicht unüblich.

Gesamtschweizerisch boomte der Loft-Markt Ende der 1990er Jahre und flachte danach wieder ab. Angebot und Nachfrage halten sich seither auf konstant niedrigem Niveau. Am höchsten ist die Nachfrage nach Mietlofts, bei denen es an Angeboten mangelt.

Lage entscheidet über Preis

Der Miet- oder Verkaufspreis für einen Loft hängt stark von der Lage ab. Lofts zum Kaufen sind meist teuer ausgebaut und starten bei etwa Fr. 800 000 für 100 m², nach oben ist die Skala offen. Häufig schliessen sich auch Beteiligungsgemeinschaften zusammen. Mietlofts sind seltener und befinden sich oft abseits der grossen Verkehrswege. Eine kleine Wohnung im Loftstil ist unter Umständen für unter Fr. 1000 zu haben, im Allgemeinen bewegen sich die Mieten aber von Fr. 2000 an aufwärts. Ab etwa Fr. 3000 sind auch unterteilte Lofts mit vier, fünf oder mehr Zimmern erhältlich.

So findet man einen Loft

  • Mit Internet-Suchmaschinen wie «Google»: Es genügt, den Begriff «Loft» und die gewünschte Region einzugeben, da recht viele Anbieter ihre Objekte auf ihrer Homepage publizieren.

  • Auf Immobilien-Portalen wie Immoscout24.ch oder newhome.ch.

  • Über die «Loftbörse», ein Nonprofit-Unternehmen in Zürich. Auf ihrer Homepage inserieren Anbieter aus der ganzen Schweiz.

  • Mit einem eigenen Inserat in einer Zeitung oder im Internet.

  • Wer selber ein Projekt realisieren will, hält auch nach Inseraten für Gewerbe- und Industriebauten Ausschau oder sucht Industriegebiete nach leer stehenden Hallen ab und versucht, die Besitzer ausfindig zu machen.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken