Gartenarbeiten im Dezember

Gemüsegarten

01_aktuelle_gartenarbeiten_2016_dezember_gemuese_mittel

Hygiene bei Kräuterstauden

Eigentlich lässt man im Winter den Lebewesen zuliebe möglichst viel altes Kraut und Gras stehen. Bei den Stauden unter den nutzbaren Kräutern ist es jedoch besser, jetzt schon bis knapp über dem Boden abzuräumen. Das frühe Entfernen alter Triebe schafft bessere Voraussetzungen für einen gesunden Neuaustrieb im Frühjahr. Dazu zählen alle krautigen, mehrjährigen Gartenkräuter wie Liebstöckel, alle Minzen, Zitronen- und Goldmelisse, Schnittlauch und Knoblauch. Nicht dazu gehören Zwergsträucher wie Lavendel und Salbei. Deren ungeschnittene Zweige bieten einen idealen Winterschutz.

Obstgarten

01_aktuelle_gartenarbeiten_2016_dezember_obst_mittel

Lagerung im Plastikbeutel

Versuche haben gezeigt, dass Äpfel und Birnen auch gut in warmen und trockenen Räumen gelagert werden können, wenn man sie in Plastiksäcke aus lebensmittelechtem Polyäthylen (PE) packt. Man füllt dazu nicht mehr als 8 bis 10 kg trockene Äpfel in einen Plastiksack und kontrolliert diese mindestens zweimal pro Monat. Die Säckchen lassen sich ohne Schaden öffnen und wieder verschliessen. Ein feuchter Niederschlag im Beutelinnern ist dabei normal.

Ziergarten

01_aktuelle_gartenarbeiten_2016_dezember_ziergarten_mittel

Unter Dach und Fach

Weil gute Gartengeräte wertvoll sind, sollten sie frostsicher und trocken untergebracht werden. Zuvor säubert man sie gründlich und erledigt notwendige Reparaturen am besten gleich. Ein leichter Rostansatz lässt sich mit Stahlwolle entfernen. Anschliessend alle Metallteile mit Öl einfetten, alte Holzstiele mit Leinöl einreiben. Ebenfalls unter Dach und Fach gehört jegliches Zubehör wie Giesskannen, Schläuche, Folien, Körbe, Schubkarren, Handschuhe, Gartenschuhe, Schere, Messer und anderes Kleinwerkzeug. Auch Frühbeetfenster sowie Motorgeräte wie Rasenmäher, Heckenschere und Gartenhäcksler werden geschützt überwintert. Die Mühe lohnt sich, denn gut gepflegte Geräte halten länger.

Balkon

01_aktuelle_gartenarbeiten_2016_dezember_balkon_mittel

Giesstipps für Indoor-Pflanzen

Für das Giessen von Zimmerpflanzen sollte man einige Regeln beachten. Zum Beispiel darf man auch im Winter nie bei starker Sonneneinstrahlung über die Blätter giessen. Das kann leicht zu Blattflecken oder Fäulnis führen. Am besten wässert man den Wurzelballen morgens oder füllt Wasser in die Untersetzer. Ein Tauchbad ist vor allem bei Pflanzen zu empfehlen, die stark ausgetrocknet sind. Auch für Orchideen eignet sich ein Tauchbad: Dabei können sich die Wurzeln mit Wasser vollsaugen. Beim Giessen hingegen durchläuft das Wasser schnell das poröse Substrat. Wichtig ist, dass nach ausgiebigem Baden die Töpfe gut abtropfen können, bevor man sie wieder an ihren Platz zurückstellt. Tipp: Indoor-Pflanzen vertragen am besten abgestandenes, kalkarmes und zimmerwarmes Wasser.

logo_SG_2014_klein

Versichern Sie Ihren Garten gegen Elementarschäden

infobox_produktewerbung_gvb_plus_garten_mittel

GVB Plus deckt die Kosten für Wiederherstellungsarbeiten in Ihrem Garten, die durch einen Feuer- oder Elementarschaden entstanden sind.

Mehr erfahren

Zusätzliche Informationen

Zeitschrift «Schweizer Garten» Artikel drucken