Obst und Gemüse richtig lagern

Die besten Bedingungen für das Lagern von Obst und Gemüse aus dem Garten bietet nach wie vor ein kühler Keller. Richtig verpackt, hält es sich aber auch auf dem Balkon oder im Estrich lange frisch.

Lagergemüse sollte möglichst spät im Jahr geerntet werden.
Lagergemüse sollte möglichst spät im Jahr geerntet werden.

(sku) Wer Obst und Gemüse aus dem Garten richtig einlagern will, achtet auf den Erntezeitpunkt. Lagergemüse sollte möglichst spät im Jahr geerntet werden, am besten an einem regenlosen Tag in den Mittagsstunden. Obst wird an einem trockenen, frostfreien Tag geerntet. Obst zum Lagern sollte dabei sehr vorsichtig behandelt werden. Jeder Stoss und jeder Kratzer verringert die Lagerfähigkeit.Grundsätzlich gilt beim Obst wie auch beim Gemüse: Ins Lager kommen nur gesunde, unverletzte und von Schädlingen und Krankheiten freie Pflanzen. Gemüse und Obst werden dabei nicht gewaschen. Haftet Erde an den Pflanzen, wird diese einfach vorsichtig entfernt.

Geschichtet, aufgehängt oder eingerollt

Der beste Ort, um Gemüse zu lagern, ist nach wie vor der Keller. In Hurden, Kisten oder in leicht angefeuchtetem Sandeinschlag lassen sich verschiedene Gemüse für längere Zeit frisch halten. Dazu ist ein Kellerraum notwendig, der sich durch hohe Luftfeuchtigkeit und möglichst niedrige Temperaturen zwischen 2 bis 8°C auszeichnet. Kellerräume in neueren Gebäuden erfüllen allerdings nur selten diese Bedingungen.

Dort empfiehlt es sich, Karotten, Randen, Knollensellerie oder Herbstrüben zum Lagern in feuchteten Sand zu legen. Dabei werden die Blätter zuvor nicht zu nahe an der Wurzel abgeschnitten. Das hat den Vorteil, dass die Wurzelgemüse kaum Feuchtigkeit verlieren und lange haltbar sind.

Kartoffeln werden lose übereinander geschichtet und in einem dunklen frostfreien Kellerraum gelagert. Zwiebeln und Knoblauch, locker in Körbe gelegt oder zu Zöpfen gebunden, bleiben ebenfalls frisch, wenn der Lagerraum luftig, kühl und trocken ist.

Lagerkabis und Kohl lassen sich in Netzen an der Kellerdecke aufhängen. Eine weitere Variante sind mit Stroh ausgelegte Kisten. Die Kohlköpfe werden nicht zu dicht in den Kisten ausgelegt.

Eine einfache Methode für Salatgemüse wie Chinakohl, Zuckerhut oder Endivien ist das Einrollen gesunder Pflanzen in Papier, die aufrecht dicht an dicht in Kisten gestellt werden. So vor dem Austrocknen und Faulen geschützt, halten sie sich bei kühlen Temperaturen im Keller monatelang.

Auch Obst lagert man am besten im Keller oder Räumen, die gut gelüftet, kühl und feucht sind.

Lagern in Mieten

Früher häufig verwendet, heute kaum mehr bekannt ist das Einlagern in Erdmieten. Karotten, Raden, Knollensellerie und Co. können so haltbar gemacht werden. Auf einem abgeernteten Gartenbeet wird dazu die Erde rund 50 cm tief ausgehoben. Um die Mäuse fernzuhalten wird die Grube mit Maschendraht ausgelegt und danach mit einer 10 cm dicken Schicht Sand bedeckt. Auf einer Schicht Stroh wird das grob geputzte Gemüse schliesslich lagenweise in die Grube geschichtet. Eine weitere Schicht Stroh deckt das Gemüse ab und sorgt für die notwendige Belüftung. Als Frostschutz wird der Erdaushub zum Schluss über der Grube verteilt. Verschlossen wird die Erdmiete mit einem Brett, welches bequem zur Gemüseentnahme im Winter geöffnet werden kann.

Bau einer Erdmiete: Gemüse einlagern

Lagern in Styropor oder Plastik

Wer über keine geeigneten Kellerräume verfügt, findet in Styroporboxen eine Alternative zum Lagern von Gemüse und Obst. Auf dem Estrich oder dem Balkon und vor Sonne, Regen und Frost geschützt, halten sie Gemüse und Obst lange frisch. Wichtig ist, dass ein paar Belüftungslöcher angebracht werden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Lagern in Plastikbeuteln. Bei zu warmen und trockenen Räumen können Äpfel und Birnen in Plastiksäcken gelagert werden. 5 bis 8 kg Obst pro Beutel bleiben dann lange frisch, wenn man die Säcke vorher mit mehreren Nadelstichen perforiert und regelmässig kontrolliert. Feuchtigkeit im Innern ist dabei eine normale Erscheinung.

Obst und Gemüse trennen

Weil reifes Obst das Gas Äthylen verströmt, sollten Gemüse und Obst in getrennten Räumen gelagert werden. Äthylen fördert den Reifeprozess und beschleunigt das Welken von Gemüse.

Das Lagern erfordert in jedem Fall regelmässige Kontrollen des Lagergutes. Eine gute, frostfreie Durchlüftung der Räume beugt Einbussen vor.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Harald Theissen) Artikel drucken