So überstehen Ihre Pflanzen die Ferien

Wenn Ferien vor der Türe stehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten Pflanzen und Garten nicht dem Schicksal zu überlassen. Für Helfer, die sich während Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen kümmern, ist eine Checkliste hilfreich. Oder der Garten wird so vorbereitet, damit er einige Zeit ohne seine Besitzer auskommt.

Für Helfer, die sich während Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen kümmern, ist eine Checkliste hilfreich.
Für Helfer, die sich während Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen kümmern, ist eine Checkliste hilfreich.

(sku) Urlaub, Pflanzen und Garten ist eine Kombination die nicht immer zusammenpasst. Ausser, man verbringt die Ferien im eigenen Garten. Genau genommen gibt es zwei Möglichkeiten, zu verreisen und die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon nicht dem Schicksal zu überlassen. Entweder man macht sich auf die Suche nach vertrauten Personen, die während der Abwesenheit giessen, pflegen und ernten, oder der Garten wird so vorbereitet, dass er zwei bis drei Wochen ohne seine Besitzer auskommen kann

Checkliste für Helfer

Ist eine gute Fee gefunden, welche die Gartenarbeit während Ihrer Ferienabwesenheit übernimmt, ist eine Checkliste hilfreich. Vorab dann, wenn es sich nicht um einen eingefleischten «Gärteler» handelt. Notieren Sie auf der Liste welche Pflanzen viel, welche weniger Wasser benötigen. Ebenso gehört auf die Checkliste, wann die Pflanzen gegossen werden. Bei grosser Hitze also am frühen Vormittag.

Die Arbeit wird dem Helfer zudem erleichtert, wenn alle Zimmerpflanzen an einem geeigneten Ort zusammengestellt werden. Dies gilt auch für die Kübelpflanzen rund ums Haus. Pflanzen welche dem Wind und der Sonne ausgesetzt sind, haben ihren Wasservorrat in der Regel schnell aufgebraucht und müssen deshalb regelmässig gegossen werden. Um den Helfern die Arbeit zu erleichtern lohnt es sich, die Pflanzen an weniger exponierte Orte zu stellen oder sie mit Tüchern leicht zu beschatten.

Der Garten «allein zuhause»

Bleibt die gute Fee für die Gartenpflege aus, müssen die Ferien nicht abgesagt werden. Der Garten lässt sich auf die Abwesenheit seiner Besitzer vorbereiten. Hier ein paar Tipps:

  • Den Boden vor der Abreise lockern und hacken. Damit werden die Wurzeln in der obersten Bodenschicht durchtrennt. So verdunsten die Pflanzen bei Trockenheit weniger Wasser. Zudem lässt sich gleichzeitig störendes Unkraut ausreissen.

  • Düngebedürftige Kulturen wie Tomaten oder Kohlarten mit etwas Kompost stärken.

  • Boden mit Mulchmaterial abdecken. Ein bedeckter Boden ist vor Wind und Sonne geschützt. Er verdunstet weniger Wasser und erwärmt sich weniger stark.

  • Stark wasserbedürftige Pflanzen können auch während den Ferien mit Wasser versorgt werden. Dazu wird eine mit Wasser gefüllte Flasche kopfüber in die zuvor gewässerte Erde gesteckt. Bei Trockenheit sickert das Wasser langsam in den Wurzelbereich nach.

  • Automatische Bewässerung mit entsprechenden Feuchtigkeitsmessern installieren.

  • Blütenstauden werden vor den Ferien kräftig zurückgeschnitten. Je weniger Blätter die Pflanzen aufweisen, desto kleiner ist ihr Wasserbedarf. Je rigoroser der Schnitt ist, desto grösser ist die Blütenpracht, wenn die Ferien vorüber sind.

  • Reifes Gemüse wie Bohnen und Salate, aber auch alle reifen Beeren sollten noch vor den Ferien geerntet werden. Falls die Zeit fürs Verwerten fehlt, freuen sich sicher Freunde über das Geschenk aus dem Garten.

Ferien für den Garten planen

Das Planen der Kulturen für den eigenen Garten ist für viele Gartenfreunde das A und O. Das Festlegen der Aussaattermine und Folgesaaten gehören einfach zum erfolgreichen Gärtnern. Die Ferien indes werden bei der Gartenplanung oft vergessen. Planen Sie beim Erstellen des Gartenfahrplans ihre Ferientermine mit ein. So lässt es sich vermeiden, dass ausgerechnet während den Ferien im Garten die grösste Ernte anfällt.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken