Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Kürbis-Ratgeber

Kürbisse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und finden in der Herbst-Küche vielfältige Verwendung. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Sorten vor.

Kürbisse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
Kürbisse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

(sku/ted) Der Kürbis war ursprünglich ausschliesslich in Amerika beheimatet. Heute werden die unterschiedlichsten Arten fast weltweit kultiviert. Insgesamt gibt es mehr als 800 verschiedene Kürbissorten, die sich in Form, Farbe und Grösse unterscheiden.

Kürbisse sind reich an Vitaminen

Kürbisse enthalten die Vitamine A, B, C und E. Vitamin A ist besonders wichtig für die Augen und den Stoffwechsel der Haut und Schleimhaut. Im Kürbis ist Vitamin A als Carotin enthalten. Vitamin B trägt zur Energiegewinnung bei und ist erforderlich für die Funktionsfähigkeit des Nervensystems. Vitamin C schützt das Immunsystem. Vitamin E ist ein wichtiges Vitamin für den Fettstoffwechsel. Zudem enthalten Kürbisse Ballaststoffe und die Mineralien Kalium, Calcium und Folsäure.

Verwendet werden Kürbisse als gekochtes, gebratenes oder gebackenes Gemüse. Kürbiskuchen oder Kürbissuppe sind Beispiele. Speisekürbisse sind im Prinzip auch roh essbar, aber nicht unbedingt sehr schmackhaft. Seltener werden Sprossspitzen und Blätter als Gemüse verwendet. Die Samen werden dagegen häufig genutzt, geröstet als Snack oder zum Herstellen von Öl. Kürbiskernöl enthält die wichtigen Inhaltsstoffe des Kürbisses in konzentrierter Form und zusätzlich einen besonderen Stoff namens Beta Sitosterin. Dieses Pflanzenhormon vermindert im menschlichen Körper die Cholesterinaufnahme. Kürbiskernöl wirkt deshalb cholesterinsenkend.

 

Beliebte Kürbissorten

Muscat de Provence
Muscat de Provence

Muscat de Provence

Beliebte Sorte, aromatisches Fruchtfleisch, wird erst sehr spät reif, erst grün, dann orange (mit Beginn der Verfärbung kann man sie ernten), kann bestens gelagert werden.

Verwendung: Für Rohkost, zum Füllen, für Gratins und zum Überbacken, für Pies, Suppen, Pürees und Süßspeisen, ideal zum Aushöhlen als Suppenschüssel

Rouge Vif d'Etampes
Rouge Vif d'Etampes

Rouge Vif d'Etampes

Wird auch Cinderella oder roter Zentner genannt (Früchte werden 8 bis 15 Kilo schwer), schmackhaftes, etwas wässriges und saftiges Fruchtfleisch, stark rankend, sehr ertragreich und gut haltbar.

Verwendung: Eignet sich besonders gut für Suppen, Pürees, Strudel und Aufläufe.

Atlantic Giant
Atlantic Giant

Atlantic Giant

Riesenkürbis, spät reif, Sorte wird wegen ihrer Grösse auch für Wettbewerbe gezüchtet.

Verwendung: Das faserarme Fruchtfleisch wird zu Kuchen oder Suppe verarbeitet oder tiefgefroren. Eignet sich auch zum Aushöhlen.

Baby Bear
Baby Bear

Baby Bear

Wird zwischen zwei und vier Kilogramm schwer und kann daher auch gut in Balkonkästen angebaut werden, schmackhaftes Fruchtfleisch, gut haltbar (2-3 Monate).

Verwendung: Eignet sich für die Zubereitung von Suppen oder Eintöpfen, kann aber auch für die Herstellung von Marmelade oder als Kuchenzutat verwendet ­werden. Dient auch als Deko-Kürbis.

Potimarron oder Hokkaido
Potimarron oder Hokkaido

Potimarron oder Hokkaido

Zwiebelförmig, orangerot, eher kleine Früchte (werden ca. 0,5 bis 1,5 Kilogramm schwer), dünne Schale wird beim Kochen weich und kann mitverzehrt werden – die Kerne und Fasern sollten entfernt werden. Das Fruchtfleisch hat ein nussiges Aroma ähnlich Edelkastanien und eine stabile Konsistenz.

Verwendung: kann vielseitig für Suppen, Aufläufe oder als Gemüse, aber auch roh gegessen oder in Salaten verwendet werden.

Early Butternut
Early Butternut

Early Butternut

Frühe Sorte mit glatten, hellen Früchten, auch Birnenkürbis genannt, sehr gut lagerbar. Sein zartes hellorangefarbenes Fruchtfleisch hat ein buttriges, leicht nussiges Aroma und zergeht auf der Zunge.

Verwendung: Er eignet sich sehr gut für Pürees oder Suppen, kann aber auch in Spalten geröstet, eingelegt und konserviert werden. Die Kerne kann man roh knabbern oder kurz in der Pfanne anrösten und leicht salzen.

Sunshine (oder Sunny Hokkaido)
Sunshine (oder Sunny Hokkaido)

Sunshine (oder Sunny Hokkaido)

Aussergewöhnlich süsses, oranges, mittelfestes Fruchtfleisch, großes Kernhaus, leichter Muskatgeschmack Lagerzeit bis 5 Monate;

Verwendung: Eignet sich für Suppen, Gemüse, zum Anbraten, im Backofen gegart, Pies, Gratins, Chutneys, süßsaure Konserven, Kuchen und Konfitüre.

 

Jack be little
Jack be little

Jack be little

Minikürbis, wird zwischen 200 und 400 Gramm schwer, gut haltbar. Schale ist leuchtend orange und gerippt. Das Fruchtfleisch weist einen hellgelben bis tieforangefarbenen Ton auf, ist leicht süßlich und erinnert an Esskastanien, roh gegessen ist er knackig und gegart leicht mehlig.

Verwendung: Sehr beliebt zum Kochen und Frittieren, kann mit Schale gegessen werden. Wird auch als Manadarinenkürbis bezeichnet und für Dekos verwendet.

Spaghetti-Kürbis
Spaghetti-Kürbis

Spaghetti-Kürbis

Frühe Sorte, zylindrische Fruchtform, erreicht ein Gewicht von 1,5 bis 3,0 Kilogramm, 2-4 Monate Lagerzeit, das Fruchtfleisch ist hellgelb und hat lange Fasern, welche an Spaghetti erinnern.

Verwendung:  Kann ganz gekocht (Schale vorher mehrfach einstechen) oder halbiert gedämpft werden. Danach wird das Fruchtfleisch herausgelöst.

Weit verbreitet ist der Brauch, zu Halloween Kürbisse in Laternen zu verwandeln.
Weit verbreitet ist der Brauch, zu Halloween Kürbisse in Laternen zu verwandeln.

Kürbis als Laterne

Weit verbreitet ist der Brauch, zu Halloween Kürbisse in Laternen zu verwandeln. Dazu besonders geeignet sind die Sorten «Jack O'Lantern», «Racer» oder «Aspen». Ganz einfach geht's, wenn der Deckel des Kürbisses weggeschnitten und das Fruchtfleisch mit einem Kürbismesser, Butterflöckchen-Schaber oder Eislöffel bis auf 1-1,5 cm Rand herausgeschnitten wird. Mit einem Teppich- oder Schnitzmesser können danach beliebige Formen in den Kürbis geschnitzt werden. 

Sortenvielfalt Kürbis

Aussaat und Standort von Kürbissen

Die Aussaat der wärmebedürftigen Kürbisse erfolgt im Frühjahr als Vorkultur unter Glas in kleine Töpfe. Eigene Kürbiskerne aus dem Vorjahr sollten nicht zur Neuaussaat verwendet werden. Kürbisse kreuzen sich miteinander, so das selten wieder die selbe Sorte heranwächst. Ins Freie kommen die Jungpflanzen erst dann, wenn keine Nachtfröste mehr drohen.

Der Platzbedarf der einzelnen Kürbisse ist sehr unterschiedlich, manche Sorten wachsen buschförmig, andere Sorten bilden lange Ranken. Bewährt hat sich ein Pflanzabstand von etwa 1m bis 1,5 m. Kürbisse wachsen am besten in humoser Erde an sonniger Stelle. Die Pflanzen sind sehr nährstoffbedürftig. Es lohnt sich deshalb, die Pflanzerde mit Kompost anzureichern oder die Pflanzen direkt auf gebrauchsfertige Kompostmieten zu pflanzen.

Ernte und Lagerung von Kürbissen

Die verschiedenen Kürbissarten unterscheiden sich in der Erntereife. In der Regel beginnt die Ernte im Spätsommer und zieht sich bis in den Herbst hinein. Am besten erkennt man die Reife am Stielansatz. Er sollte hart und trocken sein. Bei der Ernte sollte immer ein Stück vom Stiel am Kürbis bleiben. Er hält dann besser. Die Kürbisse vor den ersten Nachtfrösten ernten. Gelagert werden die Früchte kühl und trocken, aber frostfrei. Reif geerntete und gut gelagerte Kürbisse sind bis zum Frühjahr haltbar.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken