Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Tipps für Peperoni im Topf

Mit ihren fröhlich bunten Früchten sind Peperoni auf dem Balkon nicht nur eine besonders schöne Augenweide. Die aromatischen Früchte sind reich an Vitamin C und verwandeln den Balkon in einen wahren Vitamingarten. Die gesunden und sehr aromatischen Peperoni lassen sich im Topf ganz einfach kultivieren.

Peperoni
Die gesunden und sehr aromatischen Peperoni lassen sich im Topf ganz einfach kultivieren.

Zart mild oder eher feurig scharf – die Vielfalt der beliebten Peperoni ist reich und wartet für jeden Geschmack mit der passenden Frucht auf. Die Peperoni Früchte sind je nach Sorte zuerst grün und färben sich dann in leuchtende Farbtöne in gelb, orange oder rot. Mit der Reife der Früchte steigt auch ihr Vitamin C Gehalt und ihr Aroma. Peperoni stammen ursprünglich aus Südamerika und zählen wie Peperoncini und Chili zu der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). An einem warmen, sonnigen und windgeschützten Standort auf dem Balkon fühlen sich die im Topf gepflanzten Peperoni besonders wohl.  

So gedeihen Peperoni im Topf auf dem Balkon:

  • Peperoni bevorzugen einen sonnig warmen und windgeschützten Standort.

  • Die ideale Pflanzzeit für Peperoni ist Mitte Mai nach den Eisheiligen.

  • Ein Pflanzgefäss (mindestens 10 Liter) mit einem guten Abzugsloch verhindert Staunässe.

  • Peperoni sind Starkzehrer und benötigen eine gute Nährstoffversorgung.

  • Das Ausbrechen der Königsblüte fördert das Wachstum der Pflanze und garantiert eine reiche Ernte.

Peperoni lieben einen sonnigen Standort

Auf dem Balkon gedeihen Peperoni an einem sonnigen und warmen Standort besonders üppig. Hier können sich die Peperoni Früchte prächtig entwickeln und ihr besonderes Aroma entfalten. Die Sonnenanbeter bevorzugen einen windgeschützten Platz auf dem Balkon. Ein überdachter Balkon bewahrt sie vor einem zu starken Regenschauer. Die nassen Blätter und die hohe Luftfeuchtigkeit würden ansonsten einen Befall durch Grauschimmel und anderen Pilzkrankheiten begünstigen. Peperoni gehören zu den starkzehrenden Pflanzen und haben einen hohen Nährstoffbedarf. Im Topf auf dem Balkon garantiert ein nährstoffreiches und lockeres Substrat einen üppigen Wuchs und eine reiche Ernte.

Peperoni im Topf pflanzen

Ab Mitte Mai nach den Eisheiligen ist der ideale Zeitpunkt, um die kälteempfindlichen Peperoni in einen Topf auf dem Balkon zu pflanzen. Als Pflanzgefäss eignet sich ein grosser Topf, der mindestens 10 Liter fassen sollte. Ein Abzugsloch im Topf verhindert, dass Staunässe entstehen kann. Als Pflanzerde empfiehlt sich ein lockeres und nährstoffreiches Substrat damit die frisch gepflanzte Peperoni gut gedeihen kann. Nach dem Setzen der Peperoni sollte die junge Pflanze mit einem Bambusstab versehen werden. Mit einem Bindfaden wird die Peperoni locker an den Stab gebunden. So ist garantiert, dass die Pflanze auch bei Wind nicht umknicken kann.

Die richtige Pflege für aromatische Peperoni

Peperoni zählen wie auch Tomaten zu den Starkzehrern und haben einen besonders hohen Nähstoffbedarf. Eine Düngergabe mit einem Gemüsedünger alle 14 Tage garantiert, dass die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird und sich zu einer kräftigen Pflanze entwickeln kann. Als organische Düngergabe eignet sich für starkzehrende Pflanzen zusätzlich das Giessen mit verdünnter Brenneseljauche. Sie versorgt die Peperoni mit wichtigen Mineralien und Nährstoffen wie Kieselsäure, Kalium und Stickstoff. Peperoni sind sehr durstige Gesellen. Im Topf gepflanzt ist das regelmässige Giessen besonders wichtig. Dabei sollte die Erde schön feucht jedoch nicht zu nass sein. Die erste Blüte bildet die Pflanze schon in einem sehr frühen Wachstumsstadium. Die sogenannte Königsblüte bildet sich in der Gabelung zwischen dem ersten Haupttrieb und dem ersten Seitentrieb. Wichtiger Pflegehinweis: Die Königsblüte ausbrechen oder mit einem scharfen Messer abschneiden. Dank dieser Pflegemassnahme wird das Blatt- und Triebwachstum gefördert und der Ernteertrag erhöht. Viele Blüten aber wenig Früchte – eine Ursache kann eine mangelhafte Befruchtung sein. Bei offenen Blüten hilft ein leichtes Schütteln der Pflanze damit die Blüten bestäubt werden. Auf dem Balkon lassen sich die ersten Peperoni schon ab August ernten. Um die Triebe der Pflanze nicht zu beschädigen empfiehlt es sich die feinen Früchte mit einem scharfen Messer oder einer Schere zu ernten.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken