Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Zucchini im Garten pflanzen

Im Gemüsebeet im Garten wachsen die prächtigen Zucchini -Pflanzen schnell und versprechen den ganzen Sommer hindurch eine reiche Ernte. Die schmackhaften Früchte des vielfältigen Gemüses sind gedünstet, überbacken oder grilliert besonders fein. Mit unseren Tipps lassen sich Zucchini ganz einfach selbst ziehen.

Zucchini
Zucchini

Die Zucchini (Cucurbita pepo var. giromontiina) gehören zu den Kürbisgewächsen und sind – wie Melonen und Gurken – mit den Kürbissen verwandt. Ihr Name stammt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt «kleine Kürbisse». Klein aber oho – die schmackhaften Früchte gedeihen im Garten an stattlichen Zucchini-Pflanzen. Die Sortenvielfalt ist gross - länglich oder kugelrund, im satten Dunkelgrün wie «Diamant» oder «Golden» im leuchtendem Gelb und hellgrün marmoriert wie «Ronde de Nice». Im Garten ist der Anbau von Zucchini gerade für Einsteiger ein perfektes Gemüse. Auf der sonnigen Fensterbank lassen sie sich wunderbar selbst ziehen.

Zucchini selber ziehen

Ab Mitte April lassen sich Zucchini-Pflanzen auf der Fensterbank ganz einfach selbst ziehen. Für die Anzucht in Töpfen eignen sich am besten kleine Töpfe mit einem Durchmesser von 9 bis 10 cm. Der Topf wird mit Anzuchterde gefüllt. Ein Samen pro Topf wird 2 bis 3 cm tief in die Erde gesteckt und mit Erde bedeckt. Zum Angiessen eignet bei Aussaaten eine Sprühflasche, denn durch den feinen Wasserstrahl werden die Samen nicht weggeschwemmt. Die Erde sollte schön feucht, aber nicht zu nass gehalten werden. An einem hellen und warmen Standort keimen die Zucchini-Samen schon innerhalb einer Woche. Alternativ kann man Zucchini ab Mitte Mai direkt ins Freiland aussäen.

Pflanzzeit ab Mitte Mai

Zucchini-Pflanzen sind sehr frostempfindlich. Ab Mitte Mai, sobald keine Nachfröste mehr drohen, können die jungen Pflanzen in den Garten gepflanzt werden. An einem sonnigen Standort im Gemüsebeet fühlen sie sich besonders wohl. Der Boden sollte gut durchlässig und nährstoffreich sein, denn Zucchini zählen zu den Starkzehrern. Dies bedeutet, dass ihr Bedarf an Stickstoff besonders hoch ist. Vor dem Pflanzen empfiehlt es sich das Beet mit reifem Kompost anzureichern. Zucchini-Pflanzen gedeihen zu prächtigen Exemplaren mit grossen Blättern. Deshalb sollte der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen mindestens einen Meter betragen. Für eine 4-köpfige Familie versprechen bereits 2 bis 3 Zucchini-Pflanzen den ganzen Sommer hindurch eine wunderbare Ernte.

Nährstoffversorgung und Giessen

Eine gute Nährstoffversorgung der starkzehrenden Zucchini-Pflanzen garantiert ein üppiges Wachstum und eine reiche Ernte. Die Düngung mit Brennesseljauche (Jauche und Wasser im Verhältnis 1:10) alle 10 bis 14 Tage versorgt die Pflanzen während der Wachstumsphase mit ausreichend Stickstoff. In den Morgenstunden die Zucchini-Pflanzen regelmässig giessen. Dabei immer darauf achten, dass direkt auf den Boden und nicht auf die Blätter gegossen wird. So können Pilzkrankheiten wie Mehltau verhindert werden. Eine Mulchschicht aus Rasenschnitt verhindert ein zu rasches Austrocknen des Bodens.

Reiche Ernte

Zucchini-Pflanzen wachsen rasch und bilden bereits nach 6 bis 8 Wochen nach dem Pflanzen Früchte aus. Sobald die Zucchini eine Grösse von 10 bis 15 cm erreicht haben kann mit der Ernte begonnen werden. Denn die kleinen Zucchini schmecken besonders gut. Mit einem Küchenmesser schneidet man die Früchte einen Zentimeter hinter dem Stielansatz ab. Ein weiterer Vorteil: Die Zucchini-Pflanze setzt je häufiger man erntet wieder neue Blüten an. Daraus gedeihen nicht nur neue schmackhafte Früchte, die je nach Geschmack roh im Salat oder als sommerliche Grillgemüse mit Ziegenkäse überbacken ein Gaumenschmaus sind. Die Blüten können ebenso geerntet werden. Mit Ricotta gefüllt, in Teig gewendet und frittiert sind sie eine besondere Delikatesse.

Was ist der Unterschied zwischen Zucchini und Zucchetti?

Bei Zucchini und Zucchetti handelt es sich um das gleiche Gemüse. Einzig durch deren Grösse kommt der Namenswechsel. Kleine und schlanke Exemplare werden in der Schweiz Zucchini genannt und die grossen Zucchetti.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken