Pflanzen mit geringem Platzbedarf

Auch wenn der Platz knapp ist, gibt es Möglichkeiten, die eigenen vier Wände mit Zimmerpflanzen wohnlicher zu gestalten.

(ves) Wenn zwischen zwei Möbelstücken nur noch ein kleiner Zwischenraum bleibt oder wenn der schmale Flur freundlicher wirken soll, dann ist eine Zimmerpflanze eine gute Lösung. Doch oft ist es schwierig, eine Pflanze zu finden, welche die beengten Verhältnisse erträgt und robust ist. In solchen Fällen sind hauptsächlich schlanke Zimmerbäume gefragt, die in die Höhe wachsen.

Duftender Drachenbaum
Duftender Drachenbaum

Geeignete Pflanzen

Im Handel sind verschiedene Zimmerpflanzen erhältlich, die sich für kleine Stellräume eignen. Bei allen Pflanzen sollte man vor dem Kauf prüfen, ob sich die (Licht-) Bedingungen des geplanten Standorts mit den Bedürfnissen der Pflanze decken.

Duftender Drachenbaum (Dracaena fragrans)

Der Drachenbaum wächst baumartig, die Blattschöpfe sitzen am unbelaubten Stamm. Die Pflanze wird bis zu 2 m hoch, bevorzugt einen hellen bis halbschattigen Standort und sollte mässig gegossen werden. Der Drachenbaum kann sowohl in Erde als auch in Hydro-Kultur gepflegt werden.

Bogenhanf, Sansevierie (Sansevieria trifasciata)

Der Bogenhanf besitzt schwertförmige, fleischig verdickte Blätter und wird bis zu 1,5 m hoch. Durch seinen aufrechten Wuchs benötigt er wenig Platz. Zudem braucht er nur wenig Wasser. Als Stellplatz sollte ein sonniger bis halbschattiger Standort gewählt werden.

Der Stamm der Pachira speichert Wasser.
Der Stamm der Pachira speichert Wasser.

Pachira (Pachira aquatica)

Die Pachira gehört zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen, da sie nur wenig gegossen werden muss. Ihr verdickter Stamm speichert das Wasser. Die Höhe der Pflanze beträgt 30-70 cm. Am besten gedeiht die Pachira an einem hellen Standort.

Fingeraralie (Schefflera elegantissima)

Die Fingeraralie ist ein idealer Zimmerbaum für kleine Räume: Sie wächst als Strauch etagenförmig bis in 140 cm Höhe. Ein heller bis halbschattiger Standort wird bevorzugt. Direkte Sonne verträgt die Fingeraralie nicht. Die Erde sollte mässig feucht gehalten werden.

Yucca, Palmlilie (Yucca aloifolia)

An einem sonnigen und warmen Standort wächst die bis zu 2 m hohe Yuccapalme am besten. Sie ist im Handel meist als Stamm mit ein oder zwei Blattrosetten erhältlich. Die Yuccapalme benötigt wenig Wasser, das Substrat sollte allerdings nicht vollständig austrocknen.

Stellplatz

Die Zimmerpflanzen sollten an einem Ort stehen, an dem die Bedingungen konstant sind: Zugluft oder markante Temperaturwechsel sind zu vermeiden. Damit eine Pflanze besser zur Geltung kommt, kann man sie auf einem kleinen Podest platzieren. So werden auch kleinere Exemplare ins richtige Licht gerückt. Pflanzen wie der Schwertfarn (Nephrolepis exaltata) oder der Zimmerhopfen (Beloperone guttata) können auf einem Podest ihre überhängenden Triebe entfalten.

Ampelpflanzen

Wenn kein Stellplatz mehr vorhanden ist, kann man den Raum mit Ampelpflanzen begrünen. In den hängenden Gärten gedeihen auch Pflanzen, die es lieber schattig mögen:

Efeutute
Efeutute

Efeutute (Epipremnum pinnatum)

Die Efeutute mit ihren kletternden oder hängenden Trieben ist einfach zu kultivieren. Die Pflanze wird bis zu 2 m lang und gedeiht sowohl an hellen wie auch an schattigen Standorten.

Efeu (Hedera helix)

Der Efeu hat bescheidene Lichtansprüche. Die überhängenden Triebe wachsen bei Zimmertemperatur an hellen und schattigen Standorten. Die bis zu 2 m langen Triebe können einfach gekürzt werden.

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken