Kräuter K - M

Kerbel

Kerbel (Anthriscus cerefolium)

Einjährig, ca. 30 cm hoch, ab April in 20 cm Reihenabstand aussäen. Braucht lockeren, durchlässigen, feuchten Boden an einem halbschattigen Ort. Folgesaaten möglich.

  • Schädlingsbekämpfung: Schützt Salate vor Schnecken und Blattläusen.
  • Hausmittel: Kerbel-Tee ist blutreinigend, harn- und schweisstreibend.
  • Konservierung: Kerbel eignet sich nicht zum Trocknen, auch durch Einfrieren verliert er viel Aroma. Am besten lässt es sich in einem Kräuteressig konservieren.
  • Spezielles: Bei Trockenheit bilden sich Blüten und das Aroma leidet.
Koriander

Koriander (Coriandrum sativum)

Einjährig, an einem geschützten Ort vortreiben. Braucht Sonne, lockeren und kalkhaltigen Boden. Ab April/Mai mit 10-15 cm Reihenabstand aussäen.

  • Hausmittel: Hilft bei Magen-Darm-Störungen und wirkt nervenberuhigend.
  • Konservierung: Die Samen in einem dicht schliessenden Glasgefäss aufbewahren. Frischer Koriander lässt sich gut einfrieren. Die Zweige (gewaschen und getrocknet) erst auf einem Blech gefrieren lassen, danach in einen Gefrierbeutel abfüllen.
Kümmel

Kümmel (Carum carvi)

Zweijährig, bevorzugt leichten Boden. Im Herbst oder zeitig im Frühling in Reihen aussäen. Sobald die Pflanzen eine Höhe von 5 cm erreichen, auf einen Reihenabstand von 20-30 cm ausdünnen.

  • Hausmittel: Wirkt krampflösend und unterstützt die Verdauung.
  • Konservierung: Die Kümmelfrüchte in einem luftdicht verschlossenen Glas aufbewahren.
Liebstöckel

Liebstöckel (Levisticum officinale)

Mehrjährige Staude, bis 150 cm hoch. Liebstöckel gedeiht besonders gut an einem halbschattigen Ort auf nährstoffreichem, kalkhaltigem und tiefgründigem Boden. Aussaat im August, Erntezeit Juni/Juli, bevor die Pflanze blüht.

  • Hausmittel: Ein Bad wirkt gegen Entzündungen der Haut. Liebstöckel-Tee wirkt bei Erkrankungen der Atemorgane und beruhigt die Verdauungsorgane bei Blähungen. In der Schwangerschaft sollte Liebstöckel nur mit Vorsicht verwendet werden. Nierenkranke sollten keinen Liebstöckel-Tee trinken.
  • Konservierung: Liebstöckel kann getrocknet, eingefroren oder durch Einlegen in Essig oder Öl haltbar gemacht werden. 
  • Speziell: Kann bei Schon- und Diätkost verwendet werden.
Majoran

Majoran (Origanum majorana)

Einjährige, aber nicht frostresistente Pflanze, ca. 40 cm hoch, braucht lockere, nährstoffreiche, humose Erde an einem sonnigen und windgeschützten Standort. Ab April bis Mai im Freiland aussäen, Erntezeitpunkt kurz vor der Blüte.

  • Hausmittel: Tee wirkt bei Erkältung, Verschleimung, Magenkrämpfen und gilt als wirksames Mittel gegen Heuschnupfen, Trägheit der Verdauungsorgane, Blähungen und Durchfall.
  • Konservierung: Majoran besser trockenen als einfrieren, weil er dadurch viel an Aroma verliert. Für das Trocknen Majoran in Bündeln an einem luftigen, nicht zu heißen Ort aufhängen oder auf den Dörrapparat legen.
Minze

Minze (Mentha)

Mehrjährige 40-80 cm hohe Pflanze. Braucht feuchte, humusreiche Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Aussaat im April/Mai, Blütezeit Juli und Erntezeit Juni - Oktober.

  • Hausmittel: Wirkt gegen Krämpfe, Blähungen und Übelkeit. Bei grossen Mengen können auf die Dauer allerdings Herzprobleme auftreten.
  • Konservierung: Kann eingefroren oder getrocknet werden.
  • Spezielles: Der Hauptanteil der Pfefferminze ist Menthol.

Teil 3 von 5

Teil 1: Kulturgeschichte der Küchenkräuter

Teil 2: Küchenkräuter A-G

Teil 3: Küchenkräuter K-M

Teil 4: Küchenkräuter O-R

Teil 5: Küchenkräuter S-Z

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Creativ Studio Heinemann, haselbacher, Daniela Mortara) Artikel drucken