Kräuter O - R

basilikum_01

Opal Basilikum (Ocimum basilicum Opal)

Einjahrespflanze, ca. 60 cm hoch, braucht viel Sonne und Windschutz. Im März vorziehen und ab Mitte Mai auspflanzen. Während des Sommers Blätter nach Bedarf pflücken.

  • Konservierung: gut waschen, abtrocknen und in Portionen einfrieren. Oder Blätter in ein gut verschliessbares Glas mit Olivenöl einlegen. Kühl und dunkel lagern.
  • Spezielles: Purpurschwarze Blätter und kirsch-rosafarbene Blüten. Etwas herber im Geschmack als Genoveser Basilikum.
Oregano

Oregano (Origanum vulgare)

Mehrjährige frostresistente Staude, ca. 30 cm hoch. Braucht lockere, nährstoffreiche, humose Erde an einem sonnigen und windgeschützten Standort. Ende März geschützt oder ab Mai im Freiland auspflanzen. Erntezeitpunkt kurz vor der Blüte.

  • Hausmittel: Oregano-Tee wirkt bei Erkältung, Verschleimung, Magenkrämpfen und ist hustenlindernd. Er gilt auch als wirksames Mittel gegen Heuschnupfen, Trägheit der Verdauungsorgane, Blähungen und Durchfall.
  • Konservierung: Zu Bündeln gebundene Stängel trockenen lassen, danach Blätter und Blüten abstreifen und in Gläser füllen. Kann auch eingefroren werden.
  • Spezielles: Auch Dost oder wilder Majoran genannt.
Petersilie

Petersilie glatt (Petroselium crispum)

Zweijahrespflanze, ca. 30 cm hoch. Standort Halbschatten bis Sonne. Reihenaussaat ab März, danach vier Wochen Keimdauer. Nur alle vier Jahre auf demselben Platz säen. Im Winter mit Fichtenzweigen überdecken, so kann immer geerntet werden.

  • Hausmittel: Frischer Petersilien-Tee hilft gegen Unterleibskrämpfe und Menstruationsbeschwerden.
  • Konservierung: Am besten wird Petersilie eingefroren, auch als ganzes Büschel.  Tiefgefrorene Petersilie lässt sich gut zerbröseln.
  • Spezielles: Glatte Blätter haben mehr Aroma als krause. Verliert beim Trocknen an Geschmack.
Rosmarin

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Mehrjähriger frostempfindlicher Strauch, ca. 150 cm hoch, braucht viel Sonne und Wärme, ist immergrün. Im Winter abdecken oder im Haus an einem hellen Ort überwintern. Frisch und getrocknet verwendbar.

  • Schädlingsbekämpfung: Salbei und Möhren sind für den Rosmarin gute Nachbarn.
  • Hausmittel: Tee hilft bei Husten, Heiserkeit, Asthma. Regt Muskulatur und Kreislauf an.
  • Konservierung: Kann getrocknet in luftdicht verschliessbaren Gefässen, eingefroren oder in Öl haltbar gemacht werden. Lässt sich auch in Essig ansetzen.
  • Spezielles: Zum Würzen von Kartoffeln geeignet. Auch Meertau genannt.
Rucola

Rucola (Diplotaxis tenuifolia)

Mehrjährige frostharte Pflanze, ca. 40 cm hoch. Braucht Halbschatten bis Sonne. Ab April mit 15-20 cm Reihenabstand säen. Keimt nach ca. 14 Tagen, Ernte nach ca. 3-5 Wochen.

  • Hausmittel: Wirkt entwässernd und fördert die Verdauung.
  • Konservierung: Rucola für ein bis zwei Stunden in gezuckertes, lauwarmes Wasser einlegen. Wasser abschütten, Rucola in eine verschliessbare Plastikbox betten, so hält sich Rucola tagelang.
  • Spezielles: Blätter vor Erscheinen des Blütenstängels pflücken, so sind sie weniger scharf. Auch Rauke genannt.

Teil 4 von 5

Teil 1: Kulturgeschichte der Küchenkräuter

Teil 2: Küchenkräuter A-G

Teil 3: Küchenkräuter K-M

Teil 4: Küchenkräuter O-R

Teil 5: Küchenkräuter S-Z

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Daniela Mortara, Gerti G., Christina Ermatinger, Thomas Jäger) Artikel drucken