Kräuter S - Z

Salbei

Salbei (Salvia officinalis)

Mehrjähriger Halbstrauch, ca. 40 cm hoch. Braucht Sonne bis leichten Schatten. Ab April im Freiland Jungpflanzen aussetzen, im Herbst zurückschneiden und mit Reisig abdecken.

  • Schädlingsbekämpfung: In Rosen pflanzen, wirkt läuseabwehrend.
  • Hausmittel: Salbei-Tee hilft bei Halsschmerzen und wirkt heilend auf die Schleimhäute des Magens und aller Atemwege.
  • Konservierung: Hält sich wie Rucola tagelang im Kühlschrank frisch. Blätter lässen sich auch gut einfrieren oder trocknen.
  • Spezielles: Sparsam einsetzen, sowohl als Würz- wie auch als Heilkraut. 
Sauerampfer

Sauerampfer (Rumex acetosa)

Mehrjährige winterharte Pflanze, ca. 30 cm hoch. Bevorzugter Standort Schatten bis Sonne in nährstoffreichem Boden. Pflegeleicht und anspruchslos.

  • Hausmittel: Blutreinigend und blutbildend. Wirkt appetitanregend. Mit Vorsicht verwenden, kann zu Magen- und Nierenstörungen führen.
  • Konservierung: Ist nicht zum Trocknen geeignet und sollte frisch verwendet werden. 
  • Spezielles: Am besten in einer Gärtnerei kaufen, da bei verschiedenen Ampferarten die Sauerampfer leicht verwechselt werden kann.
Schnittlauch

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) 

Mehrjährige Staude, ca. 30 cm hoch. Braucht Sonne bis Halbschatten und feuchten, kalkhaltigen und lehmigen Boden. Ab Februar im Haus und ab Mai im Freiland aussäen. Häufiges Zurückschneiden regt das Wachstum an. Zieht im Winter die Blätter ein und treibt im Frühjahr neu aus. Auch im Winter auf der Fensterbank ziehbar.

  • Hausmittel: Wirkt blutdrucksenkend und appetitanregend.
  • Konservierung: Kleingeschnitten einfrieren. Kann jedoch zu Aromaverlust führen.
  • Spezielles: Die rosaroten Blüten sind ebenfalls essbar.
Thymian

Thymian (Thymus vulgaris)

Immergrüner Strauch, ca. 20 cm hoch. Braucht Sonne und nährstoffarme, eher trockene Erde. Jungpflanzen im April auspflanzen. Die Blätter sind ganzjährig verwendbar. Vor dem Winter mit Reisig abdecken.

  • Schädlingsbekämpfung: Wirkt als Randpflanzung bei Rosen gegen Läuse.
  • Hausmittel: Hilft bei Husten und Magenverstimmung und bei Infektionen des Magen-Darmtrakts. Herzkranke und Schwangere sollten die Einnahme grösserer Mengen vermeiden.
  • Konservierung: Lässt sich ohne Geschmackseinbusse sowohl trocknen als auch einfrieren. 
  • Spezielles: Ideale Steingartenpflanze.
Zitronenmelisse

Zitronenmelisse (Melissa officinalis)

Mehrjährige, ca. 60-90 cm hohe Pflanze. Gedeiht am besten an einem sonnigen, windgeschützten Platz mit durchlässigem, humusreichem Boden. Im Frühling aussäen. Blütenstände im Sommer zurückschneiden, um Massenentwicklung zu vermeiden. Vor dem Winter mit Reisig abdecken.

  • Hausmittel Tee: hilft bei Migräne, Schlaflosigkeit, nervösen Schlaf- und Magenbeschwerden, wirkt krampflösend und beruhigend.
  • Konservierung: Blätter getrocknet luftdicht und dunkel aufbewahren, frische Blätter einfrieren oder zu Sirup verarbeiten.
  • Spezielles: Für maximalen Gehalt an ätherischen Ölen von der Blüte ernten. Das feine Saatgut lässt sich gleichmäßiger aussäen, wenn es zuvor mit etwas Sand vermischt wird.

Teil 5 von 5

Teil 1: Kulturgeschichte der Küchenkräuter

Teil 2: Küchenkräuter A-G

Teil 3: Küchenkräuter K-M

Teil 4: Küchenkräuter O-R

Teil 5: Küchenkräuter S-Z

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Daniela Mortara, Anneke Doorenbosch, Caras) Artikel drucken