Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Amaryllis

Riesenblüten in den grauen Wintermonaten, das bescheren uns die Amaryllis (Hippeastrum-Hybriden). Das Antreiben der Zwiebeln ist keine Hexerei.

Amaryllis
Amaryllis

Schon für wenige Franken ist es möglich, diese Zwiebelblüher mit imposanten Trichterblüten zu erstehen. Grosse Zwiebeln sind etwas teurer, dafür machen sie zwei Schäfte mit vier grossen Wunderblumen. Neu gekaufte Zwiebeln blühen ab Januar/Februar, überwinterte Exemplare meistens erst im Frühjahr. 

Tipp

Die Zwiebeln können zwischen November und Mai eingetopft werden. Um die Blütezeit zu staffeln, alle 14 Tage eine Zwiebel setzen – so erfreuen sie monatelang in immer neuen Farben. Mit der Thermo-Amaryllis können Sie mit einem Minimum an Aufwand und Pflege auf die Woche genau den Blütenanfang planen. Fünf bis sechs Wochen nach dem Topfen beginnt der Flor. Eine spezielle Lagerung macht es möglich, dass die in den Zwiebeln bereits vorhandenen Blütenanlagen vorzeitig zu wachsen beginnen.

Amaryllis
Amaryllis

Pflanzanleitung 

Ab November sind die Zwiebeln in verschiedenen Grössen, meistens mit einer oder zwei sichtbaren Knospen, erhältlich. Sind sie noch nicht eingetopft, einen Kunststoff- oder Tontopf verwenden, der nur 2 cm mehr Durchmesser hat als die Zwiebel. Diese darf nicht ganz in die Erde, mindestens ein Drittel muss sichtbar bleiben. Die Amaryllis in luftige, feuchte Blumenerde pflanzen und darauf achten, dass sie feucht bleibt. Erst reichlich giessen, wenn die Knospen spriessen. Den Topf an einem hellen, warmen Platz aufstellen. Zum Antreiben sind 21 °C ideal, während der Blütezeit darf es etwas kühler sein, 16 bis 20 °C. Die grossen Trichterblüten halten sich dadurch länger.

Amaryllis
Amaryllis

Amaryllis weiterkultivieren 

Amaryllis kann man im nächsten Jahr wieder zum Blühen bringen. Die verwelkten Blüten entfernen, den Blütenstängel aber erst abschneiden, wenn er vertrocknet ist. Bis Anfang August wöchentlich düngen. Von Mai bis September kann die Pflanze im Freien stehen. Ab August weniger giessen und ab September kein Wasser mehr geben. Jetzt ziehen die Blätter ein und die Zwiebel schöpft Kraft für den erneuten Austrieb. Die Blätter erst wegnehmen, wenn sie ganz vertrocknet sind. Die Ruhephase bei 16 bis 18 °C dauert drei Monate. Wenn die neuen Knospen zu sehen sind, ist die Ruhezeit beendet. Die Amaryllis wieder regelmässig giessen.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Andreas Leichsenring, Matthias Wassermann , Gustav Miller) Artikel drucken