Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Blattrosetten

Im Winter breiten einige Stauden ihre Blattrosetten dekorativ über die Erde aus.

Blattrosette
Blattrosette

Schon der Name des Silberrosetten-Steinbrech sagt, dass es bei den Saxifraga-Arten besonders schöne Blattrosetten gibt. Dekorativ sind einzelne Exemplare oder ganze Kolonien. Auch die Hauswurz-Arten (Sempervivum) werden vor allem wegen der polsterbildenden Rosetten gepflanzt. Beim Anlegen einer Staudenrabatte lohnt es sich, nicht nur auf die Blüten der Pflanzen zu achten, sondern auch den Blättern und ihrem Aussehen im Winter Aufmerksamkeit zu schenken.

Mit Blättern überwintern 

Schöne Blattpolster finden sich bei den immergrünen Bodendeckern und bei zweijährigen Kräutern wie dem Natternkopf (Echium vulgare), Fingerhut (Digitalis), der Kardendistel (Dipsacus) und anderen. Diese bilden im ersten Jahr eine Blattrosette, um so zu überwintern und im folgenden Sommer zu blühen. Besonders auffällig präsentieren sich im Winter die Königskerze (Verbascum) und der Silberblatt-Salbei (Salvia argentea) mit ihren wolligen, silbrigen Blättern.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken