Dahlien, einfach eine Pracht

Es gibt kaum eine Blumenart, deren Farbenvielfalt, Formenreichtum und Verwendungsmöglichkeiten so vielfältig sind wie die der Dahlien. Richtig gepflegt blühen sie von Juli bis zum Frosteintritt im Oktober/November.

Dahlien sind aufgrund der grossen Formen- und Farbenvielfalt überall verwendbar.
Dahlien sind aufgrund der grossen Formen- und Farbenvielfalt überall verwendbar.

(sku) Der Name der Dahlien geht auf den schwedischen Botaniker Andreas Dahl zurück. Lange vor der Entdeckung Amerikas wurden diese Pflanzen in den Gebirgen Mexikos und Guatemalas kultiviert. Im 18. Jahrhundert traten die Dahlien ihren Siegeszug in europäischen Gärten an. In den letzten Jahren wurden so viele verschiedene Formen und Sorten gezüchtet, dass Dahlien heute in Hauptgruppen eingeteilt sind. Sie unterscheiden sich in der Form der Blüten, der Blätter und der Wachstumshöhe.

Wichtige Sortengruppen:

  • Dekorative Dahlien, dichtgefüllte Blüten mit breiten Blütenblättern.
  • Seerosen Dahlien, gefüllte Blüten mit grossen Blütenblättern.
  • Ball-Dahlien, dichtgefüllte Blüten, welche sich ballartig zeigen.
  • Kaktus Dahlien, dichtgefüllte Blüten mit zugespitzten Blütenblättern.
  • Orchideenblütige Dahlien, sternförmige, elegante und exotisch wirkende Blüten.
  • Pompon Dahlien, stark gerundete, kugelförmige Blüten.
  • Halbhohe Dahlien, verschiedene Farben, Höhe 60-70 cm.
  • Gruppen Dahlien, für Gefässe und Töpfe, Höhe 30-40 cm.

Dahlien sind aufgrund der grossen Formen- und Farbenvielfalt überall verwendbar. So passen Einzelpflanzen zwischen Sommerflor und Stauden, aber auch ganze Rabatten lassen sich mit Dahlien bepflanzen. Kleinwüchsige Dahliensorten gedeihen auch in Gefässen. Zudem eignen sich Pompondahlien und zahlreiche Kaktusdahlien als Schnittblumen.

Nicht zu früh Pflanzen

Da die Jungtriebe der Dahlien frostempfindlich sind und die Dahlienknollen längere Kälteperioden schlecht überstehen, sollten die Dahlien nicht vor Anfang Mai gepflanzt werden. Dahlienknollen kommen nur so tief in den Boden, dass die Knospen etwa 5 cm mit Erde bedeckt sind. Niedrige Sorten werden im Abstand von zirka 60-90 cm gesetzt. Höher wachsende Sorten im Abstand von 100-140 cm. Damit die Pflanzen später nicht umknicken werden sie mit einem Haltestab gesichert.

Viel Sonne

Dahlien sind anspruchslose Dauerblüher und wachsen in humusreicher Erde. Sie lieben viel Sonne. Etwas Komposterde versorgt die Pflanzen mit den nötigen Nährstoffen. Was Dahlien gar nicht mögen ist frischer Stallmist. Dankbar sind die Pflanzen, wenn das Erdreich um die Knollen ab und zu leicht gelockert wird.

Besonders kräftige Blüten entwickeln grossblumige Sorten, wenn die Seitenknospen ausgebrochen werden. Um die Blüte zu fördern, wird Verblühtes weggeschnitten.

Dahlien werden häufig von Blattläusen befallen. Kräftiges Abduschen mit einem Wasserstrahl oder wiederholtes Sprühen mit einer Schmierseifenlauge hilft gegen Blattlausbefall.

Dahlien für die Vase

Dahlien lassen sich als Schnittblume verwenden. Geschnitten werden - mit Vorteil am frühen Morgen - nur voll erblühte Blumen. Das Blattwerk wird entfernt, da das Laub in der Vase schnell zu faulen beginnt. Durch tägliches wechseln des Wassers wird die Haltbarkeit der Blüten deutlich verlängert.

Knollen überwintern

Dahlien sind sehr frostempfindlich. Wenn die oberirdischen Pflanzenteile nach den ersten Herbstfrösten abgestorben sind, werden Stängel und Laub handhoch über dem Boden abgeschnitten und die Knollen ausgegraben. Bevor die Knollen ins Winterquartier kommen, lässt man sie einige Tage abtrocknen. Die Knollen werden dann in einer flachen Kiste bei etwa 5 °C in einem trockenen Keller überwintert.

Dahlien vermehren

Durch Teilen der Knollen können Dahlien einfach vermehrt werden. Dabei werden die Knollen im Frühjahr vor dem Pflanzen, in zwei oder mehrere Teilstücke geteilt. Jedes Teilstück muss mindestens einen kurzen Stängelrest mit einer Triebknospe besitzen. Durch das Teilen alter Dahlienknollen wird deren Blühwille gefördert.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Beate Zoellner) Artikel drucken