Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Lavendel pflegen

Farbe und Geruch von Lavendel stecken voller Assoziationen: Erinnerungen an flirrende Hitze, hochsommerliche Lebensgefühle und in Violett getauchte Felder der Provence werden wach. In unseren Breitengraden ist Lavendel eine beliebte und pflegeleichte Garten- und Balkonpflanze geworden.

Mit Lavendel holen wir uns ein Stück mediterranes Lebensgefühl in den heimischen Garten.
Mit Lavendel holen wir uns ein Stück mediterranes Lebensgefühl in den heimischen Garten.

Mit Lavendel holen wir uns ein Stück mediterranes Lebensgefühl in den heimischen Garten. Botanisch gesehen ist die Pflanze keine Staude, sondern ein Halbstrauch. Lavendel überwintert demnach oberirdisch, mit teils verholzten, teils krautigen, wintergrünen Trieben. Diese verleihen dem Garten auch in kalten, kargen Monaten Struktur. 

Wie pflege ich meinen Lavendel richtig?

Lavendel pflanzen

Lavendel braucht einen vollsonnigen, warmen Standort und einen durchlässigen, nicht zu nährstoffreichen, kalkhaltigen Boden. Die Pflanze wächst auch auf steinigem Untergrund. Lehmige oder auch saure Böden mag die Mittelmeerpflanze nicht. Schwere Böden sollten zuvor mit Sand, saure mit Urgesteinsmehl angereichert werden. Die Winterhärte hängt neben der Sortenwahl entscheidend vom Standort ab. Lavendel kann auch problemlos in Pflanzgefässe mit mindestens 5 Liter Erdvolumen oder in grössere Balkonkästen gesetzt werden. Jährliches Umpflanzen in ein grösseres Gefäss ist sinnvoll. Die Haltung im Topf macht zudem häufigeres Giessen notwendig. Sowohl im Garten wie auch im Topf ist jegliche Staunässe zu vermeiden.

Lavendel düngen

Im Garten genügt die jährliche Kompostgabe im Frühjahr von 1 bis 2 cm für das ganze Jahr. Bei Lavendel im Topf reichen eine Düngergabe im Frühling und eine im Sommer aus. 

Lavendel kombinieren

Am Naturstandort wächst Lavendel an sonnigen Hängen des westlichen Mittelmeerraumes. Dementsprechend kann er auch im eigenen Garten wunderbar mit Heiligenkraut, Thymian, Ysop und Salbei vergesellschaftet werden. Ebenso kommen Schleierkraut, Katzenminze, weisser Ziersalbei und Lichtnelken als Pflanzpartner in Betracht. Der violette Lippenblütler eignet sich darüber hinaus bestens als Dufthecke zur Einfassung von Kräuterbeeten. Die Gemeinschaft mit Storchschnabel, Färberkamille, Goldhaaraster, Brandkraut, Fetthenne, Oregano und Federgras wirkt naturnah.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken