Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Protea

Das Ursprungsgebiet der Protea ist Südafrika. Bei uns ist sie beliebt als haltbare Schnittblume. Auf den Scilly Isles, im Süden von England, blühen diese wärmeliebenden Pflanzen im Garten.

Protea
Protea

Form, Farbe und Grösse der Protea sind sehr unterschiedlich. Blüten mit bis zu 30 cm Durchmesser präsentiert die Königsprotea (P. cynaroides), die Wappenblume Südafrikas. Der botanische Name macht auf die Ähnlichkeit mit der Artischocke (Cynara scolymus) aufmerksam. Bei Protea neriifolia haben die Deckblätter schwarze Spitzen. Weitere Proteusgewächse wie Leucadendron, Grevillea, Banksia integrifolia und B. coccinea gedeihen im Tresco Abbey Garden in England.

1'400 verschiedene Arten

Die erste südafrikanische Pflanze, die in einem europäischen botanischen Werk abgebildet wurde, war ein Proteusgewächs (C. Clusius, 1605). Ende des 18. Jahrhunderts kultivierte G. Hibbert die ersten Protea in England. Zur Familie der Proteaceae zählen 62 Gattungen mit rund 1400 Arten. Ursprungsgebiet von Grevillea, Hakea und Banksia ist Australien und von Leucadendron, Leucospermum und Protea Südafrika.

Die Pflanzen vermehren sich durch Samen oder Stecklinge. Die immergrünen Bäume oder Sträucher mit ledrigen Blättern bringen Blüten hervor, die von bunten Hochblättern umgeben sind. Die eigentlichen Blüten, dicht zusammengepackt im Inneren der Deckblätter, sehen aus wie Haare. Bestäubt werden sie von Insekten oder Vögeln, manche Arten auch durch Beuteltiere.

Macadamia-Nuss

Wussten Sie, dass die australische Macadamia-Haselnuss zur Familie der Proteaceae gehört? Das Öl der Nuss wird oft in der Kosmetik verwendet. Es wirkt rückfettend bei schuppiger Haut und reizlindernd. Ausserhalb Australiens liefern Bäume auf Hawaii in grossen Mengen die Macadamia-Nüsse. Da die Gattung Protea viel Licht braucht und spezielle Erde verlangt, blüht die Pflanze in der Schweiz nicht.

Edle Schnittblumen

Wenn in Mitteleuropa der Herbst Einzug hält, beginnt in Südafrika der Frühling - die Blütezeit der Protea. Sie sind bei uns von September bis Januar begehrte Schnittblumen. Über 50 000 Stück werden aus Produktionsfarmen der Region Kapstadt und aus Simbabwe eingeflogen. Je nach Art halten sie im Wasser ein bis drei Wochen. Kopfüber aufgehängt lassen sie sich sogar trocknen und in Dauergestecken verwenden.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Ernst Fretz) Artikel drucken