Winterblüher richtig pflegen

(mb/sku) Im Winter sind die Bedingungen am Fensterbrett, bei geringerem Sonnenlicht und heizungstrockener Luft nicht immer ideal für Pflanzen. Einige wählen trotzdem den Winter für die Blütezeit.

Weihnachtsstern

Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)

Die tropische Pflanze bevorzugt einen mässig warmen (rund 18 °C) und hellen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung möglichst vermeiden und vor kalter Zugluft schützen. Beim Transport den Weihnachtsstern gut verpacken. Er blüht von November bis Januar. Um die Blütezeit zu verlängern, die Pflanze nachts kühler stellen. Mässig giessen, Staunässe vermeiden, von Juni bis Dezember wöchentlich düngen. Im Frühjahr verliert der Weihnachtsstern alle farbigen Blätter und im Sommer wachsen grüne nach. Damit diese sich wieder verfärben und sich neue Blüten bilden, sollte die Pflanze im Herbst nur noch reduziert Licht abbekommen. Zur Not ab dem frühen Abend mit einem schwarzen Tuch abdecken. In der warmen Jahreszeit kann die Pflanze im Halbschatten auch draußen stehen. Bei guter Pflege ist sie mehrere Jahre haltbar.

Alpenveilchen

Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Die kleine Knollenpflanze mag es kühl. Sie blüht von September bis April. Luftiger und heller Standort, aber nicht sonnig (im Winter maximal 15 °C). Leicht feucht halten, keine anhaltende Nässe. Während der Blütezeit düngen und welke Blüten ruckartig auszupfen. Giessen Sie die Pflanze nur über den Untersetzer.

Azalee

Azaleen (Rhododendron-Simsii-Hybriden) 

Blüht zwischen September und April. Halbschattiger Standort (im Winter rund 18 °C). Nur mit enthärtetem Wasser oder Regenwasser giessen, Rhododendronsubstrat und -dünger verwenden. Im Frühling und Sommer regelmässig giessen, den Rest des Jahres nur leicht feucht halten. Den Sommer verbringen die Pflanzen gerne an schattigen Plätzen im Garten.

Weihnachtskaktus

Weihnachtskaktus (Schlumbergera-Hybriden)

Damit der Weihnachtskaktus im Winter längliche Blüten ausbildet, sollte er nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein und auch nicht über einer Heizung stehen. Staunässe ist zu vermeiden. Deshalb nach dem Gießen das überschüssige Wasser aus dem Untersetzer entfernen. Während der Blütezeit intensiver giessen. Im Sommer kann die Pflanze ins Freie gestellt werden. Dürre Pflanzenteile sollten Sie regelmässig entfernen.

Christrose

Christrose (Helleborus niger)

Diese mehrjährige Pflanze blüht in der winterlichen Kälte von Dezember bzw. Januar bis März oder April  und ist nicht ganz leicht im Zimmer zu halten. Ein kühles Fenster oder ein geschützter Balkon sind geeignete Standorte. Von dort kann man sie für einige Stunden ins Zimmer holen. Während der Blütezeit genügend giessen. Im Sommer benötigt sie allerdings kaum Wasser. Verblühte Pflanzenteile am Ansatz abschneiden. Die Christrose wächst auch im Freien. Bei guter Pflege kann sie mehrere Jahrzehnte alt werden.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Gustav Miller, Ariane Ballaman, ABAdesign.ch) und hausinfo Artikel drucken