Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Warme, helle, trockene Standorte

(Anmerkung: Trockene Standorte gibt es im Zimmer/Wohnung eigentlich nicht unbedingt, trockene Standorte kommen aus gärtnerischer Sicht im Freiland vor, wenn die Pflanzen im natürlichen Boden wachsen.)

Pflegeleichte Pflanzen in Innenräumen, die warme und helle Standorte mit Zimmertemperatur bevorzugen und eine gewisse Trockenheit vertragen:

Leuchterblume

Leuchterblume (Ceropegia)

Eine Pflanze mit dünnen, hängenden Trieben, die an den Knoten herzförmige Blätter bildet.

Phalaenopsis

Malaienblume (Phalaenopsis)

Sie gehört zur Familie der Orchideen und blüht über das ganze Jahr in Weiss, Gelb, Lila und Rosa. Ihre dunkelgrünen, ovalen Blätter können bis zu 30 cm lang werden.

02_pflegeleichte_pflanzen_innenraeume34_mittel

Sukkulenten

Diese Pflanzengruppe ist mit Saftspeichern ausgestattet, so dass sie mit periodischem Wassermangel zurecht kommt. Ihre Heimat sind Wüsten oder sehr trockene Gebiete. Zu den bekanntesten Sukkulenten gehören Aloe (Aloaceae), Dickblatt (Crassulaceae), Kakteen (Cactaceae) und Wolfsmilch (Euphorbia trigona)

Zamioculcas

Sie gehört zu den Neulingen unter den Zimmerpflanzen und gilt als besonders pflegeleicht. An ihren unterschiedlich hohen Stängeln wachsen dunkelgrüne, dickfleischige Blätter. Je heller ihr Standort, desto schneller wächst sie. Die Zamioculcas lässt sich einfach vermehren.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (N.Arndt, hv-foto/Heinrich Voss, Franz Berger) Artikel drucken