Gartentipps für Allergiker

Keine Panik vor Pollen: Auch Allergiker dürfen sich über einen Garten freuen. Vorausgesetzt, sie halten sich an gewisse Spielregeln.

Auch wenn der Garten noch so schön blüht, kann er für Allergiker und Allergikerinnen zum Albtraum werden.
Auch wenn der Garten noch so schön blüht, kann er für Allergiker und Allergikerinnen zum Albtraum werden.

(mb) Auch wenn der Garten noch so schön blüht, kann er für Allergiker und Allergikerinnen zum Albtraum werden. Pollen, Sporen oder Blütendüfte sind Allergene, die entsprechende Reaktionen auslösen. Diese Substanzen werden entweder über die Haut oder über die Atemwege aufgenommen. Die Pollenallergie kommt am häufigsten vor und wirkt sich in verschiedenen Krankheitsformen aus (Heuschnupfen, Asthma). Dennoch müssen Allergiker nicht auf einen Garten verzichten. Grundsätzlich gilt: Die Ursache der Allergie herausfinden und auf Trägerpflanzen verzichten. Dazu kommen weitere wichtige Faktoren.

Kleider

  • Woll- und Strickgewebe sollte man im Garten nicht anziehen. Je flauschiger die Kleidung, desto besser haften die Pollen. Am besten eignen sich Schmutz abweisende Stoffe.
  • Die Haare lassen sich mit einem Hut oder Kopftuch vor den Pollen schützen.
  • Bei der Gartenarbeit sollte man eine Brille (z.B. Fahrradbrille) aufsetzen.
  • Wer sich besonders gut schützen will, trägt ein feuchtes Tuch als Mund- und Nasenschutz.
  • Die Gartenkleidung sollte nur im Garten getragen und häufig gewaschen werden.
  • Nach der Arbeit die Haare waschen, um die Pollen los zu werden.
  • Werden die Allergene über die Haut aufgenommen, schützt man sich idealerweise mit Handschuhen und Kleidern, die den Körper möglichst gut bedecken.

Zeitpunkt

  • Der ideale Zeitpunkt für die Gartenarbeit hängt von der Art der Allergie ab. Wirbeln die entsprechenden Pollen in der Luft herum, sollte man sich nicht im Garten aufhalten.
  • Frische Wintertage (November, Dezember) eignen sich besonders, um Bäume und Hecken zu schneiden, umzugraben und verblühte Stauden zu schneiden.
  • Obwohl Pflanzen je nach Art rund um die Uhr blühen, gibt es Tageszeiten, die nahezu pollenfrei sind: morgens vor 8.00 Uhr, an warmen und windstillen Tagen um die Mittagszeit.

Wetter

  • Auch hier gilt: Die idealen Wetterverhältnisse hängen von der Art der Allergie ab.
  • Bei Sturm und Wind sollten Allergiker keine Gartenarbeit verrichten.
  • Windstille und feuchte Tage eignen sich besonders gut für die Gartenarbeit. Die meisten Blüten sind dann geschlossen, so dass weniger Pollen verweht werden.
  • Nach kräftigem Regen sind die Bedingungen für Allergiker ideal.

Arbeiten

  • Der Rasen will gemäht sein. Doch diese Tätigkeit wirbelt Pollen, Staub und Pilzsporen auf. Allergiker nehmen sich dieser Arbeit deshalb nicht an trockenen Tagen an. Doch aufgepasst: ist der Rasen zu feucht, verklebt das Gras den Rasenmäher.
  • Damit der Rasen nicht zu schnell wächst, sollte auf Düngemittel verzichtet werden.
  • Unerwünschtes Grünzeug zieht man aus dem Boden, bevor es blüht. Hacken, Graben und Jäten führt zu einem Herumwirbeln von Allergenen.
  • Kompost darf nur in einem zugedeckten Plastikkübel gehalten werden. Beim Verteilen der Komposterde werden zahlreiche Sporen freigesetzt. Deshalb gilt für Allergiker: Finger weg von dieser Arbeit.

Gartengestaltung

  • Der Rasen ist ein Pollen- und Staubfänger. Anstelle der Grünfläche legt man Kies an oder entscheidet sich für Steinpflaster oder –platten. Diese lassen sich mit Steingartenpflanzen schmücken.
  • Hecken bieten zwar Schutz vor fremden Pollen. Doch beim Zurückschneiden werden Allergene frei. Ein Holz- oder Flechtzaun kann die Hecke ersetzen. Wird der Zaun begrünt, gewinnt der Garten an Lebensqualität.
  • Den Sitzplatz baut man an einem windstillen Ort in der Nähe des Hauses und umgibt ihn mit Pflanzen, die für Allergiker geeignet sind. Der Kompost sollte möglichst weit vom Sitzplatz entfernt stehen.
  • Steinmauern dienen im allergiefreien Garten als ideales Gestaltungselement. Man begrünt sie mit Steingartenpflanzen, die für Allergiker meist unbedenklich ind.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken