Kompostanlagen für den Hausgarten

Die Wahl des geeigneten Kompostiersystems richtet sich in erster Linie nach der Grösse des Garten und der Menge des Kompostiermaterials. Wichtig für alle Systeme ist, dass die Kompostanlage auf natürlichem Untergrund angelegt wird.

Die Wahl der richtigen Kompostanlage richtet sich nach der Menge des anfallenden Kompostiermaterials.
Die Wahl der richtigen Kompostanlage richtet sich nach der Menge des anfallenden Kompostiermaterials.

(sku) Die Wahl der richtigen Kompostanlage richtet sich nach der Menge des anfallenden Kompostiermaterials. Das Kompostieren mittels Miete (Komposthaufen) ist dann von Vorteil, wenn grössere Mengen Grüngut auf einmal aufgesetzt werden. Thermokomposter  eignen sich bei kleinen Mengen Kompostgut.

Eine Kompost-Miete braucht Platz und ist dort sinnvoll, wo viel Kompostiermaterial anfällt.
Eine Kompost-Miete braucht Platz und ist dort sinnvoll, wo viel Kompostiermaterial anfällt.

Kompost-Miete/ Komposthaufen

Einfach und übersichtlich ist das Anlegen eines Kompost mittels Kompost-Miete oder Walmkompost, da er sich das Material einfach umschichten lässt. Eine Kompost-Miete braucht Platz und ist dort sinnvoll, wo viel Kompostiermaterial anfällt. Wichtig ist, den Komposthaufen luftdurchlässig abzudecken.

Einfach und preislich günstig sind offene Komposter oder Kompostsilos aus Holz oder Drahtgeflecht.
Einfach und preislich günstig sind offene Komposter oder Kompostsilos aus Holz oder Drahtgeflecht.

Offene Komposter/Kompostsilo

Einfach und preislich günstig sind offene Komposter oder Kompostsilos aus Holz oder Drahtgeflecht, die oben und unten offen sind und sich auch im Eigenbau herstellen lassen. Weil die Rotte von oben nach unten verläuft und das unten liegende Material reifer, aber schwerer zugänglich ist, ist es sinnvoll, zwei Kompostbehälter aufzustellen. Ist der erste Behälter voll, kann das Kompostgut in den zweiten Behälter umgesetzt werden. Dies beschleunigt den Kompostierprozess. 

Schnell- oder Thermokomposter sind im Gartenfachhandel erhältlich und sollten sowohl Luft wie auch Feuchtigkeit durchlassen.
Schnell- oder Thermokomposter sind im Gartenfachhandel erhältlich und sollten sowohl Luft wie auch Feuchtigkeit durchlassen.

Schnell- oder Thermokomposter

Für kleine Gärten sind sogenannte Schnell- oder Thermokomposter geeignet. Solche Behälter sind im Gartenfachhandel erhältlich und sollten sowohl Luft wie auch Feuchtigkeit durchlassen. Geschlossene Behälter sind meist aus Kunststoff  hergestellt und mit abnehmbaren Seitenwänden und Belüftungslöchern ausgestattet. Aufgrund von Wärmeentwicklung im Innenbereich erfolgt die Kompostierung des Materials rascher als in anderen Kompostiersystemen. Zudem werden Insekten weniger angelockt und in Siedlungsgebieten bieten sie Schutz vor Geruchsbelästigung. 

Der richtige Standort

Ein Kompost sollte auf einer naturbelassenen, ebenen Stelle mit direktem Kontakt zum Gartenboden angelegt werden, also nicht auf Stein- oder Betonplatten oder auf Asphalt. Nur so können die für die Verrottung notwendigen Mikroorganismen eindringen und austretende Flüssigkeiten ablaufen. Der ideale Standort ist im Halbschatten an gut zugänglicher Stelle, an der keine Staunässe entstehen kann. Wichtig ist auch genügend Abstand zu Terrassen, Fenster und Balkon des eigenen Hauses uns zu dem der Nachbarn.

Kompost anlegen

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken