Blattläuse bekämpfen: Die 5 wirksamsten Tipps

Damit Läuse nicht zur Plage werden, gibt es eine ganze Reihe naturnaher Möglichkeiten, die ungebetenen Gäste im Garten zu reduzieren. Wir nennen Ihnen die 5 wirksamsten Tipps.

Nützlinge sind wichtige Helfer im Garten. Sie vertilgen Blattläuse, Schildläuse und andere Schadinsekten.
Nützlinge sind wichtige Helfer im Garten. Sie vertilgen Blattläuse, Schildläuse und andere Schadinsekten.

(sku) Kaum eine Pflanze ist vor ihnen sicher. Woll-, Schmier-, Schild- oder Blattläuse setzen sich immer wieder an Pflanzen fest und saugen an deren Lebenssaft. Der Umwelt zuliebe sollten Läuse erst einmal auf natürliche Weise bekämpft werden. Wählen Sie je nach Befall, welche der fünf Massnahmen Sie anwenden wollen: 

  1. Zerdrücken: Eine ganz einfache Methode ist, mit Daumen und Zeigefinger die Schädlinge an Trieben und Blättern zu zerdrücken und abzuwischen.

  2. Wasserstrahl: «Blasen» Sie die Läuse mit einem scharfen Wasserstrahl von Trieben und Blättern. (Ist bei Schildläuse-Befall nur beschränkt wirksam).

  3. Schmierseifenlauge/Jauchen: Abhilfe schafft weiter das Spritzen der befallenen Pflanzen mit Schmierseifenlauge. Diese tötet die Läuse ab. Spritzen mit Farnkraut-, Wermut- oder Rainfarnjauche hilft ebenfalls.

  4. Steinmehl: Durch das Bestäuben der befallenden Pflanze mit Steinmehl, werden die Läuse ebenfalls abgetötet.

  5. Abschneiden: Pflanzentriebe mit eingerollten Blättern, die im Innern voller Läuse sind werden am besten abgeschnitten und vernichtet.

Chemische Präparate nur in Notfällen verwenden, weil diese auch Nützlinge abtöten.

Der Pflanzendoktor - Blattläuse

So schützen Sie Ihre Pflanzen vor Läusen

Im Garten spielt nicht nur die Früherkennung von Läusen, sondern insbesondere das Vorbeugen eine wichtige Rolle.

Vitalisieren

Vorbeugend wirkt zum Beispiel das Vitalisieren von Pflanzen oder die sogenannte «induzierte Resistenz», dabei wird das Immunsystem der Pflanzen angeregt. Auf diesem Gebiet wird derzeit viel geforscht und es existiert auf dem Markt bereits eine grosse Anzahl von umweltschonenden Mitteln (zum Beispiel Pechnelkenextrakt), die manchmal nur in homöopathischen Dosierungen zur Anwendung kommen. Auch Algenextrakte und Gesteinsmehle helfen, die Pflanze gegen Schädlinge «fit» zu machen. Ausser den käuflichen Präparaten gibt es Mittel in Form von Jauchen, die man zur Förderung der Pflanzenvitalität selbst herstellen kann. So hilft beispielsweise vorbeugendes Giessen der Pflanzen mit Brennnesseljauche, um Läuse fern zu halten.

Zurückhaltend düngen

Auf eine ausgewogene Düngung (mässiger Einsatz von Stickstoffdünger) ist Wert zu legen. Läuse befallen in erster Linie durch Überdüngung aufgequollene, wasserreiche und weiche Triebspitzen.

Schutzpflanzen

Eine der umweltfreundlichsten Formen der Schädlingsbekämpfung sind Schutzpflanzen. So lassen sich Läuse durch Anpflanzen von Kapuzinerkresse weglocken. Mit Kapuzinerkresse können Obstbäume von Blattläusen geschützt werden. Dazu wird im Frühjahr Kompost um den Baumstamm gegeben und die Kapuzinerkresse ausgesät.

Im Garten wirkt Bohnenkraut gegen Läuse am Gemüse. Am Beetrand 10 cm breit pflanzen oder direkt aussäen.

Nützlinge

Ein alter Holzstamm, der in einer ruhigen Gartenecke verrottet, bietet Marienkäfern und deren Larven sowie anderen Nützlingen Unterschlupf. Kopfüber in Obstbäumen oder Beerensträuchern aufgehängte Blumentöpfe, die mit Holzwolle gefüllt sind, sind ein beliebter Rückzugsort für Ohrwürmer. All diese Nützlinge sind wichtige Helfer im Garten. Sie vertilgen Blattläuse, Schildläuse und andere Schadinsekten.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken