Kauftipps für die Wahl des richtigen Mähroboters

Mühseliges Rasenmähen ist Vergangenheit: Mähroboter verrichten ihre Arbeit autonom und verfügen über zahlreiche weitere Vorteile. Wir sagen Ihnen, auf was Sie beim Kauf eines Rasenmähroboters achten müssen, damit Sie das richtige Modell wählen.

Das wichtigste Kaufkriterium ist die zu mähende Fläche.
Das wichtigste Kaufkriterium ist die zu mähende Fläche.

(pg) Mit einem Mähroboter erleichtern Sie sich nicht nur die Arbeit im Garten, sondern verfügen fast ohne Lärm- und Schadstoff-Emissionen über einen stets perfekt gemähten Rasen. Da die Messer der Mähroboter nicht für hohes Gras ausgelegt sind, befinden sich die Akku-betriebenen, automatischen Helfer fast im Dauereinsatz. Sie zerschneiden dabei das Gras so fein, dass keine Resten eingesammelt werden müssen. Das hat den weiteren Vorteil, dass diese als eine Art Mulch liegen bleiben und somit als natürlicher Dünger dienen. 

Einziges Manko: Die zu mähende Fläche wird durch einen Führungsdraht begrenzt, der knapp ober- oder unterhalb der Grasnarbe verlegt werden muss. Ausserhalb dieser Begrenzung muss das Gras von Zeit zu Zeit manuell geschnitten werden. 

Im Fachhandel, in Baumärkten oder Gartencentern sind unzählige Mähroboter-Modelle erhältlich. 

Klären Sie vor einem Kauf die genauen Anforderungen ab:

Fläche: Das wichtigste Kaufkriterium ist die zu mähende Fläche. Je grösser die Fläche, desto mehr Motor- und Akkuleistung sollte das Gerät haben. Mähroboter für kleinere Flächen sind ab rund 500 Franken erhältlich. Ab dort beginnt sich die Preisspirale hoch bis zu mehreren tausend Franken zu drehen. Generell sind Mähroboter in der Anschaffung teurer, danach aber im Unterhalt günstiger als Rasenmäher.  

Akku: Achten Sie darauf, dass der Mähroboter über einen Lithium-Ionen-Akku verfügt. Andere Akku-Technologien sind zwar günstiger, die Zahl der Ladevorgänge ist aber geringer. 

Gelände: Bei zu vielen schmalen Stellen, Winkeln und Steigungen von über 30 Grad eignet sich ein Mähroboter nur noch bedingt. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben des Herstellers bezüglich dem Gefälle.

Geräusche: Mähroboter sind deutlich leiser unterwegs als herkömmliche Rasenmäher. Doch es gibt Unterschiede. Werfen Sie beim Kauf einen Blick auf die Dezibel-Angaben. 

Bedienung: Die meisten Mähroboter sind einfach und intuitiv zu bedienen, moderne Geräte mittlerweile sogar via App oder Touchpad. Vor dem Kauf sollten Sie darauf achten, wie viele Mähprogramme verfügbar sind und wie einfach Benutzerführung ist. 

Wartung: Mähroboter sind pflegeleicht. Im Schnitt sollten Sie etwa einmal wöchentlich die Messer reinigen und ein regelmässiger Blick unter das Gerät lohnt sich. Alle paar Monate müssen die Klingen ausgetauscht oder nachgeschliffen werden. Achten Sie auf die Klingen: Am preiswertesten und ausserdem am einfachsten zu ersetzen sind Pendelklingen.

Sicherheit: Moderne Mähroboter erfüllen meist alle Sicherheitsaspekte. Dennoch sind die scharfen Messer natürlich ein Sicherheitsrisiko. Gerade Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt im Garten spielen, wenn der Mähroboter seinen Dienst versieht. Stellen Sie sicher, dass das Gerät über Sicherheitssensoren verfügt, die auch dafür sorgen, dass es beim Anheben sofort abstellt.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken