Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Tipps zu Kauf und Inbetriebnahme eines Mähroboters

Roboter-Rasenmäher sind nützliche Helfer im Garten und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Tipps zu Kauf und Installation eines Mähroboters.

Mähroboter
Mit einem Mähroboter haben Sie im Garten stets den perfekten Rasen.

(pg) Mähroboter machen herkömmlichen Rasenmähern zunehmend Konkurrenz: Die fleissigen Maschinen sorgen ohne Lärm- und Schadstoff-Emissionen für den stets perfekt gemähten Rasen.

Ladestation und Signalkabel – den Mähroboter richtig installieren

Die Installation eines Mähroboters ist keine Hexerei, aber ein Blick in die Gebrauchsanweisung lohnt sich. Suchen Sie zuerst den geeigneten Platz für die sogenannte Docking Station, bei der nicht nur der Akku des Mähroboters geladen wird, sondern die dem neuen Rasenmäher in der Regel auch als Unterstand dient. Die Ladestation sollte nicht zu nah beim Wassersprinkler und auf flachem Untergrund stehen. Platzieren Sie die Docking Station in der Nähe einer Stromquelle. Fixieren Sie die Ladestation aber noch nicht im Boden.

Nun können Sie mit Hilfe des mitgelieferten Führungskabels die zu mähende Fläche definieren. Der Draht wird mit Strom von der Ladestation versorgt und zeigt dem Mähroboter mittels eines elektrischen Signals, bis wo er das Gras mähen soll.

So gehen Sie bei der Installation des Mähroboters vor

  1. Mähen Sie zuerst den Rasen mit dem herkömmlichen Rasenmäher, damit zu hohes Gras Sie nicht bei der Verlegung des Signalkabels stört.

  2. Befreien Sie den Rasen von Spielzeugen, Möbeln, Ästen etc.

  3. Legen Sie das gesamte Material bereit - Führungskabel, Kunststoffhaken zur Befestigung, Abstandslineal, Bedienungsanleitung.

  4. Jetzt können Sie, ausgehend von der Ladestation, das Führungskabel verlegen. Der Abstandsmesser hilft Ihnen, die Entfernung des Kabels zum Rasenrand einzuhalten. Sie haben zwei Möglichkeiten:
    • Oberirdisch können Sie das Führungskabel mit den Kunststoffhaken befestigen.
    • Unterirdisch gehen Sie sicher, dass das Kabel nicht beschädigt wird.
  5. Beachten Sie Folgendes: Hindernisse wie Bäume oder Mauern erkennt der Roboter selber. Weiche Hindernisse wie Biotope oder Blumenbeete jedoch nicht. Deshalb müssen dort mit dem Kabel Begrenzungsinseln geschaffen werden.

  6. Ist das Führungskabel um die zu mähende Fläche verlegt, können Sie es mit der Ladestation verbinden und fixieren.

  7. Jetzt kann die Docking Station an den Strom angeschlossen und mit im Boden verankert werden.

  8. Abschliessend können Sie die Mähprogramme, Mähzeiten sowie den meist vorhandenen Diebstahlschutz programmieren.

  9. Ist der Akku geladen, versieht der Mähroboter ab sofort selbstständig seinen Dienst.

Zahlreiche Anbieter von Mährobotern und auch Landschaftsgärtnereien nehmen Ihnen die Installation ab, wenn Sie diese nicht selber übernehmen wollen.

Den richtigen Mähroboter kaufen

Das Angebot an Roboter-Rasenmähern ist gross. Die Käuferin oder der Käufer hat die Qual der Wahl. Wichtig ist, vor dem Kauf die Anforderungen an das Gerät zu klären:

  • Fläche: Das wichtigste Kaufkriterium ist die zu mähende Fläche. Je grösser die Fläche, desto mehr Motor- und Akkuleistung sollte das Gerät haben.

  • Akku: Achten Sie darauf, dass der Mähroboter über einen Lithium-Ionen-Akku verfügt. Andere Akku-Technologien sind zwar günstiger, die Zahl der möglichen Ladevorgänge ist aber geringer.

  • Gelände: Bei zu vielen schmalen Stellen, Winkeln und Steigungen von über 30 Grad eignet sich ein Mähroboter nur bedingt. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben des Herstellers bezüglich dem Gefälle.

  • Geräusche: Mähroboter sind deutlich leiser unterwegs als herkömmliche Rasenmäher. Doch es gibt Unterschiede. Werfen Sie beim Kauf einen Blick auf die Dezibel-Angaben.

  • Bedienung: Die meisten Mähroboter sind einfach und intuitiv zu bedienen, moderne Geräte mittlerweile sogar via App oder Touchpad. Vor dem Kauf sollten Sie darauf achten, wie viele Mähprogramme verfügbar sind und wie einfach die Benutzerführung ist.

  • Wartung: Mähroboter sind pflegeleicht. Im Schnitt sollten Sie etwa einmal wöchentlich die Messer reinigen und ein regelmässiger Blick unter das Gerät lohnt sich. Alle paar Monate müssen die Klingen ausgetauscht oder nachgeschliffen werden. Am preiswertesten und am einfachsten zu ersetzen sind Pendelklingen.

  • Sicherheit: Moderne Mähroboter erfüllen meist alle Sicherheitsaspekte. Dennoch sind die scharfen Messer natürlich ein Sicherheitsrisiko. Gerade Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt im Garten spielen, wenn der Mähroboter seinen Dienst versieht. Stellen Sie sicher, dass das Gerät über Sicherheitssensoren verfügt, die auch dafür sorgen, dass es beim Anheben sofort abstellt.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken