Pflanzen richtig schneiden

Schneiden heisst Pflegen. Der Rückschnitt einer Pflanze fördert ihr Wachstum und verleiht ihr eine schöne Form.

Mit einem sauberen Schnitt an der richtigen Stelle ist bereits die halbe Arbeit getan.
Mit einem sauberen Schnitt an der richtigen Stelle ist bereits die halbe Arbeit getan.

(mb) Hobbygärtner und Hobbygärtnerinnen aufgepasst: Wer mit der Gartenschere Hand an die Pflanzen legt, sollte über Grundkenntnisse in Botanik verfügen. Ein unprofessioneller Rückschnitt zum falschen Zeitpunkt kann für die Pflanze negative Folgen haben. Sie verkrüppelt, anstatt zu blühen und zu gedeihen.

Grundsätzliches zum Schnitt

  • Mit dem Zurückschneiden der Pflanze kontrolliert man ihr Wachstum und fördert es gleichzeitig. Im nächsten Jahr treibt die Pflanze umso kräftiger aus.
  • Der Ertrag an Früchten und Blüten kann mit dem Rückschnitt gesteigert werden. (Anmerkung: Die generelle Empfehlung den Haupttrieb zurückzuschneiden stimmt so nicht)
  • Verwelkte Blüten sollte man abknipsen. So wird die Samenbildung unterdrückt und die Bildung von Blüten an den Seitentrieben angeregt.
  • Das Abschneiden von kranken oder verletzten Zweigen schützt die Pflanze vor Krankheiten.
  • Mit dem Rückschnitt verbessert sich die Luftzirkulation zwischen den Zweigen. Dies verhindert Pilzbefall.
  • Den Standort prüfen: Steht eine grosse Pflanze auf kleinem Raum, dürfte ein Standortwechsel mehr Sinn machen als die Pflanze ständig zurückzuschneiden.
  • In der Regel schneidet man die Pflanzen einmal pro Jahr zurück.

Der saubere Schnitt

  • Geschnitten wird je nach Pflanze mit einer gut geschärften Baumschere, einer Handsäge (sog. Fuchsschwanz) oder einer elektrischen Heckenschere.
  • Mit einem sauberen Schnitt an der richtigen Stelle ist bereits die halbe Arbeit getan.
  • Der Schnitt muss glatt sein und im Winkel von 45° schräg nach unten ausfallen, damit das Regenwasser abfliessen kann.
  • Man schneidet den Zweig möglichst dicht am Stamm ab.
  • Pflanzen mit Knospen müssen unmittelbar über einer Knospe geschnitten werden.
  • Beim Entfernen von grossen und schweren Ästen schneidet man eine Kerbe in die Unterseite des Astes. Danach kann der Ast von oben durchgesägt werden. Diese Methode verhindert das Abreissen von Rinde.

Eine unausgeglichene Form kann bei Pflanzen mit einem gezielten Schnitt korrigiert werden. Dabei gilt das Prinzip: Die schwächer wachsende Seite stärker schneiden, damit neue Triebe wachsen.

Teil 1 von 4

Teil 1: Pflanzen richtig schneiden

Teil 2: 5 Tipps zum Thema Obstbäume schneiden

Teil 3: Beerensträucher richtig schneiden (mit Video)

Teil 4: Wann und wie Rosen schneiden?

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken