Pflanzen richtig überwintern

Vielen Pflanzen ist der Winter zu kalt. Vor dem ersten Frost muss man sie schützen.

Bevor man eine Pflanze kauft, sollte man sich darüber informieren, wie sie im Winter zu pflegen ist.
Bevor man eine Pflanze kauft, sollte man sich darüber informieren, wie sie im Winter zu pflegen ist.

(mb) Bevor man eine Pflanze kauft, sollte man sich darüber informieren, wie sie im Winter zu pflegen ist. Stammt die Pflanze aus einem südlichen Land, wird sie Kälte und Frost kaum trotzen können. Wer eine solche Pflanze kauft, benötigt nebst dem Sommer- auch einen Winterplatz. Dieser muss genügend gross sein, denn eine gesunde Pflanze wächst von Jahr zu Jahr.

Überwintern von Kübelpflanzen

  • Die Kübelpflanzen müssen vor dem ersten Frost vom Garten in einen Innenraum gestellt werden.

  • Der Raum sollte zwischen 3 °C und 7 °C warm sein (max. 11 °C). Besonders geeignete Überwinterungsräume sind helle aber kühle Räume. Dunkle Garage und Keller sind weniger geeignet. Wichtig ist, dass Räumlichkeiten frostfrei sind. 

  • Licht und Wasser sind für Kübelpflanzen auch während der Wintermonate lebenswichtig.

  • Beim Giessen im Winter gilt das Prinzip: Sparsam Wasser geben und erst giessen, wenn der Wurzelballen trocken ist.

  • Die Pflanzen wollen auch im Winter gehegt und gepflegt sein. Eine regelmässige Kontrolle auf Krankheiten und Schädlinge  ist unverzichtbar.

  • Mitte Mai zügelt man die Pflanzen an ihren Sommerplatz. Allerdings mit Sorgfalt, denn das Gewächs braucht Zeit, um sich an die Witterung zu gewöhnen. Man schützt die Pflanzen anfangs mit einem Tuch gegen die kräftigen Sonnenstrahlen oder wählt einen Platz an der sanften Morgensonne.

Überwintern von winterharten Pflanzen in Kübeln

  • Topfpflanzen, die im Winter draussen bleiben, stellt man auf kleine Hölzer. Diese schützen den Topf vor der Spannung, die von gefrorenem Schnee ausgehen kann.
  • Das Topfmaterial sollte winterfest sein, sonst droht der Topf in der Kälte zu sprengen.
  • Die Pflanze braucht im Winter genügend Schutz vor der Bise. Wenn möglich stellt man die Pflanze dicht an die Hausmauer.
  • Auch Pflanzen mögen Kleider: Ein Mantel aus Wintervlies schützt das Gewächs vor Kälte, Frost und Wintersonne. Der Wintervlies kann je nach Gewächs um den Topf oder um die ganze Pflanze gelegt werden. Am besten informiert man sich im Fachhandel über die Bedürfnisse der einzelnen Arten.
  • Stammrosen brauchen einen Fliesmantel, der die Krone, den Stamm und auch den Topf vor der Kälte schützt.
  • Ist die Pflanze an ihrem Winterstandort nicht dem Regen ausgesetzt, muss sie regelmässig leicht gegossen werden. Allerdings nur an frostfreien Tagen, damit das Wasser nicht einfriert.

Das Überwintern von Pflanzen, die draussen im Garten in Erde ausgepflanzt sind, stellt in der Regel keine besonderen Anforderungen. Sie brauchen den Winterschutz weniger als die Kübelpflanzen. Besonders zartes oder nur bedingt winterhartes Gewächs wie etwa Rosen schützt man während des Winters, indem man es mit Tannenzweigen bedeckt. Mitte März befreit man die Pflanzen von der schützenden Last.

Tipp: Beim Fachmann überwintern lassen

Kübelpflanzen lassen sich auch vom Fachmann überwintern. Zahlreiche Fachgeschäfte und Gärtnereien bieten diesen Service an und nehmen die Pflanzen unter optimalen Bedingungen ins Winterquartier. Die Preise richten sich je nach Topf- oder Kübelgrösse.

Zusätzliche Informationen

Brigitta Knecht und hausinfo Artikel drucken