Gartenmöbel richtig überwintern

Gartenmöbel sind hart im Nehmen. Trotzdem gilt: Mit der richtigen Lagerung im Winter bleiben Ihre Möbel länger schön.

Mit der richtigen Lagerung kommen Gartenmöbel schöner durch den Winter.
Mit der richtigen Lagerung kommen Gartenmöbel schöner durch den Winter.

(mei/ted) Wenn der Sommer und mit ihm die Grillsaison vorbei ist, muss der Garten auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Der Sitzplatz ist von diesen Arbeiten nicht ausgenommen. Die gute Nachricht: Die meisten Gartenmöbel können draussen überwintert werden. Alles, was aus Aluminium, Edelstahl, Granit oder Kunststoffgeflechten hergestellt wurde, ist wetterfest und äusserst langlebig. Jedoch ist es empfehlenswert, Möbel aus diesen Materialien an einem geschützten Unterstand, beispielsweise unter dem Balkon, zu verstauen.

Risikofaktoren Kälte und Nässe

Etwas vorsichtiger muss sein, wer in einer kalten Gegend wohnt: Kunststoffmöbel vertragen eine Kälte bis minus 25 °C. Bei tieferen Temperaturen wird das Material so empfindlich wie Porzellan, so dass es schon bei einem kleinen Schlag brechen kann. Sind solch tiefe Temperaturen zu befürchten, gehören die Möbel ins Haus hinein. Zwingend an einem trockenen Ort aufbewahrt werden müssen auch Möbel aus Eisen, weil diese in Verbindung mit Nässe ansonsten zu rosten beginnen. Dasselbe gilt für qualitativ minderwertige Möbel, die beispielsweise als Granit deklariert werden, tatsächlich jedoch aus Sandstein gefertigt sind. Dieser ist im Gegensatz zu Granit porös, so dass Feuchtigkeit eindringen und das Material sprengen kann.

Anders als Kälte und Nässe stellt UV-Strahlung in der Regel kein Problem dar. Wer nicht gerade Billigmöbel gekauft hat, kann davon ausgehen, dass seine Gartenmöbel starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden können, ohne dass die UV-Beständigkeit abnimmt. Erst nach etwa vier Jahren kann die UV-Beständigkeit langsam zurückgehen.

Spezialfall Hölzer

Speziell für den Outdoor-Bereich geeignete Hölzer wie Teak oder Robinie könnten an sich draussen überwintert werden. Allerdings ist die Patina, die sich dabei entwickelt, nicht jedermanns Sache. Zudem wird dadurch die Lebensdauer stark verkürzt. Holzmöbel sollten darum unter dem Balkon oder in der Garage überwintern, wo sie vor der Witterung geschützt sind. Vorher gibt es allerdings noch einiges zu tun: Das Holz sollte mit einer Spezialseife gereinigt und nach dem Trocknen mit feinem Schleifpapier leicht abgeschliffen und danach eingeölt werden.

Vorsicht vor Abdeckhauben

Es klingt verlockend: Abdeckhauben ermöglichen es einem, die Möbel am gewohnten Ort stehen zu lassen und sie dabei erst noch vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen. Doch Vorsicht: Die meisten Hauben werden aus PVC oder anderem Kunststoff hergestellt, so dass sich darunter Kondenswasser bildet. Bei Sonnenstrahlung kann sich das Wasser regelrecht ins Material ‚einbrennen’ – und das führt zu Flecken, die kaum zu entfernen sind. Geeignet sind einzig Abdeckhauben aus Goretex, doch nur, falls eine gute Durchlüftung gewährleistet ist.

Den Sonnenschirm nicht vergessen

Wie textile Bezüge von Outdoor-Möbeln sollten auch Sonnenschirme den Winter im Trockenen verbringen. Der Grund: Auch wenn die Stoffe mit einem wasserabweisenden Material verstärkt sind, nehmen sie doch Feuchtigkeit auf und fangen an zu schimmeln. Bei den Sonnenschirmen spricht noch ein weiterer Faktor für einen guten Schutz: Je öfter ein Sonnenschirm gereinigt werden muss, desto geringer wird sein UV-Schutz. Sonnenschirme sind im Winter vor Schmutz geschützt in der Garage zu lagern. Auf dass man sich bereits jetzt auf ein Wiedersehen zur nächsten Gartensaison freuen kann!  

Versichern Sie Ihren Garten gegen Elementarschäden

infobox_produktewerbung_gvb_plus_garten_mittel

Die Umgebungsversicherung GVB Plus deckt die Kosten für Wiederherstellungsarbeiten in Ihrem Garten, die durch einen Feuer- oder Elementarschaden entstanden sind.

Mehr erfahren

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken