Grill einfach und rasch anzünden: Tipps und Tricks

Der Erfolg Ihrer Grillparty hängt ganz und gar von der Glut ab. Mit unseren Tipps und Tricks lässt sich ein Holzkohle-Grill einfach und rasch anzünden. So schaffen Sie eine sichere Grundlage für ein ungetrübtes Grillerlebnis (stö).

Während Holzkohle leichter anzuzünden ist, glühen schwerer entfachbare Briketts dafür länger.
Während Holzkohle leichter anzuzünden ist, glühen schwerer entfachbare Briketts dafür länger.

Holzkohle oder Briketts?

Bevor Sie loslegen, sollten Sie das richtige Brennmaterial wählen. Während Holzkohle leichter anzuzünden ist, glühen schwerer entfachbare Briketts dafür länger. Möchten Sie lediglich einige Würste grillieren, reicht einfache Holzkohle. Für eine längere Grillparty sind Sie mit speziellen Grill-Briketts aber weit besser bedient. Wenn Sie sich für Holzkohle entscheiden, achten Sie darauf, dass die Stücke in etwa gleich gross sind. Dies ergibt eine ebenmässigere Glut.

Pyramide bauen

Schichten Sie die Holzkohle- oder Brikett-Würfel pyramidenförmig aufeinander. So besteht Gewähr, dass das Brennmaterial gleichmässig zu glühen beginnt. Zum Anzünden eignen sich entweder lange Streichhölzer oder ein entflammbarer Gasanzünder aus der Küche. Sobald die Kohle mit einer feinen Ascheschicht überzogen und die Anzündmittel komplett abgebrannt sind, können Sie das Grillgut darüber legen.

Wählen Sie Ihre bevorzugte Anzündmethode:

  • Eierkartons brennen langsamer als Zeitungspapier. Schichten Sie mehrere 10-er-Kartons unter das Brennmaterial und entzünden Sie die unterste Lage.

  • Holzwolle ist sehr leicht zu entzünden und brennt ebenfalls langsamer als Zeitungspapier. Im Fachhandel sind in Pflanzenwachs getauchte Holzwollebällchen erhältlich

  • Paraffinwürfel sind meist geruchsneutral. Allerdings brennen sie nicht so intensiv und benötigen Unterstützung durch einen Blasebalg oder einen Föhn.

  • Flüssiganzünder sollten vollständig ausbrennen können, da sie oftmals Chemie enthalten. Achten Sie darauf, das Brennmaterial vor dem Anzünden gut zu durchtränken. Flüssiganzünder darf keinesfalls in das brennende Feuer gegossen werden!

  • Anzündkamine sind zylinderförmige Metallgefässe, die unten mit Anzündmaterial und oben mit Holzkohle oder Briketts befüllt werden. Innert kurzer Zeit entsteht eine gleichmässige Glut.

  • Industrielle Handbrenner (Butangas) erzeugen eine grosse Hitze bei wenig Rauch. Bei dieser Methode werden die angehäuften Grill-Briketts so lange mit dem Brenner erhitzt bis eine gleichmässige Glut entsteht.  

  • Elektrische Anzünder sind eine Komfortlösung. Dabei werden Metallstäbe unter die Kohle geschoben und elektrisch erhitzt.

  • Zeitungspapier ist nur bedingt zum Anzünden geeignet. Einerseits entsteht starker Rauch und andererseits besteht die Gefahr, dass das brennende Papier vom Wind davongetragen wird.

  • Chilenische Anzündmethode (Profi-Tipp): Bei der «Chilenischen Methode» wird eine Flasche fest mit Zeitung umwickelt und in die Mitte des Grills gestellt. Die Kohle wird anschliessend pyramidenförmig an den Seiten aufgeschichtet. Danach können Sie die Flasche herausziehen und das Papier anzünden. Im Nu erhalten Sie eine gleichmässige Glut. 

Chilenische Anzündmethode

Finger weg von Brennsprit & Co.!

Spiritus, Benzin oder Petroleum haben bei Grillkohle nichts zu suchen! Hier besteht erhebliche Verletzungsgefahr. Zudem entstehen bei der Verbrennung giftige Gase. 

Gasgrill langsam aufheizen

Was für Holzkohle oder Briketts gilt, gilt auch für Gas: Heizen Sie den Grill langsam auf, indem Sie zuerst nur einen Brenner starten. Weitere können dann dazugeschaltet werden. Decken Sie den Grill anschliessend ab, bis er die richtige Betriebstemperatur erreicht hat.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken