Aussenwhirlpool anlegen

Unter freiem Himmel im sprudelnd warmen Wasser sitzen und das Leben geniessen – dieser Wunsch geht mit einem Whirlpool in Erfüllung. Was es vor dem Kauf zu bedenken gibt.

Whirlpools – Spass für alle Altersklassen
Whirlpools – Spass für alle Altersklassen

(mei) Schon die Römer wussten um die erfrischende und gesundheitsfördernde Wirkung des Badens. Wer es ihnen nachtun will, hat heute die Qual der Wahl: Es locken öffentliche Bäder, Wellness- und Spa-Anlagen guter Hotels – oder ein eigener Whirlpool im Garten oder auf der Terrasse. Dieser hat den Vorteil, dass man ihn ohne viel Aufwand täglich nutzen kann, und das ohne grosse Wegstrecken zurücklegen zu müssen. Mehr noch: «Ein Whirlpool bietet die nötige Privatsphäre, die für gute Erholung unumgänglich ist», sagt Andreas Geiser von www.whirl-pool.ch. Als Standort besonders zu empfehlen ist deshalb ein Platz im Garten, der von den Nachbarn nicht eingesehen werden kann – denn ob mit oder ohne Badenkleid möchte man beim Relaxen die freie Sicht zum Himmel ganz für sich allein geniessen können. Und weil Whirlpools speziell für den Aussenbereich konzipiert sind, können sie an 365 Tagen im Jahr genutzt werden. Gerade im Winter ist Outdoor-Spa ein besonderes Erlebnis. Wenn die Luft kalt ist, ist es noch schöner, im dampfenden Wasser zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen.  

Freude für Jung und Alt

Während Whirlpools einst als Luxusprodukt galten, das dementsprechend selten seinen Weg in Einfamilienhäuser fand, leisten sich heute viele Menschen ihren eigenen Spa: Wohneigentümer, deren Kinder ausgezogen sind und die zuhause jetzt nicht nur über mehr Platz verfügen, sondern oftmals auch mit den ersten Altersbeschwerden zu kämpfen haben, die sie mit den sanften Massagen der Wasserdüsen lindern. Doch die Kundschaft wächst, so Geiser: «Zunehmend wünschen sich auch jüngere Paare einen Whirlpool, den sie beim Bau ihres Einfamilienhauses oder Stockwerkeigentums gleich miteinbauen lassen.»

Whirlpools gibt es in unterschiedlichsten Grössen und Ausstattungen.
Whirlpools gibt es in unterschiedlichsten Grössen und Ausstattungen.

Ein Whirlpool für jeden Geschmack

Bis man im eigenen Whirlpool die Sorgen des Alltags hinter sich lassen kann, reibt man sich bei der Durchsicht der Prospekte allerdings erst einmal die Augen. Eine Unmenge an Produkten ist zu kaufen, die sich mal Jacuzzi, mal Hot Tub und mal Spa nennen und zumindest auf den ersten Blick alle recht ähnlich aussehen – wie Whirlpools eben. Dennoch unterscheiden sie sich deutlich voneinander: Grosse und kleine, runde und eckige Wannen gibt es da, mit unterschiedlichsten Liegen und Sitzflächen und mit mehr oder weniger Düsen, die sich teils individuell, teils nur als Ganzes bedienen lassen. Sportliche können sogar die Muskeln trainieren, sagt Robert Meier von Mitac: «In so genannten Schwimm-Spas kann man dank einer Gegenstromanlage vor Ort schwimmen.» Unterschiede ergeben sich ferner hinsichtlich der technischen Qualität, etwa der Ozonanlage, Isolation oder der Lautstärke. Die Bedienung bleibt dabei von der chemischen Wasserbehandlung bis zum Austausch des Wassers denkbar einfach.

Fitness und Wellness zugleich bietet der Schwimm-Spa.
Fitness und Wellness zugleich bietet der Schwimm-Spa.

Vorsicht vor Billigangeboten

Aller Differenzen zum Trotz zeichnet die meisten Whirlpools eine Gemeinsamkeit aus, sagen Robert Meier und Andreas Geiser: Gute Produkte stammen fast ausnahmslos aus den USA. Weil die dortigen Firmen jedoch kaum Ersatzteile führen, besorgen sich seriöse Schweizer Händler mit den Pools gleich die nötigen Ersatzteile dazu, auch wenn dies hohe Lagerwerte bedeutet. «Dafür liefern wir jedes Ersatzteil innert 48 Stunden aus», sagt Meier, der jeden seiner Whirlpools vor der Installation in einem aufwendigen Check testen lässt, um sicherzustellen, dass auch wirklich jedes Ventil an seinem Platz ist. Andere Lieferanten machen es sich einfacher: Sowohl Mitac als auch www.whirl-pool.ch sind eine oft genutzte Anlaufstelle von Käuferinnen und Käufern, die ein Billigprodukt erstanden haben und von ihren Händlern bei Problemen im Stich gelassen werden.

Whirlpool mit Aussicht
Whirlpool mit Aussicht

Breites Preis-Spektrum 

Wer sich einen Whirlpool oder Schwimm-Spa leisten will, muss je nach Modell mit Anschaffungskosten von 6000 bis 60'000 Franken rechnen. Hinzu kommen die Ausgaben für den Unterhalt – nebst Wasser und Strom sind dies Kosten für die Chemie, Filter und Ersatzteile. Robert Meier rät seinen Kundinnen und Kunden, jährlich 1500 Franken dafür einzuplanen, um auf der sicheren Seite zu sein. «Gerade die Abdeckplane, die den UV-Strahlen dauerhaft ausgesetzt ist, muss öfter einmal ersetzt werden», meint er. Wer bei einer allfälligen Reparatur nicht tief in die Tasche greifen will, der lässt seinen Whirlpool nicht ebenerdig in den Boden ein: Steht der Spa frei im Garten oder auf der Terrasse, kommt der Installateur einfacher an ihn heran – und das hält die Kosten tiefer.

Tipps für die Auswahl

Damit Interessenten im Angebotsdschungel den Durchblick behalten, empfehlen Robert Meier und Andreas Geiser Folgendes:

  • Kaufen Sie den Whirlpool in einer Grösse, die für Sie ausreicht – denn Ihre Gäste würden ohnehin nur ein-, zweimal im Jahr mitbaden
  • Ein runder Pool bietet im Vergleich zu einem eckigen weniger Komfort, weil die Füsse aller Badenden in der Mitte zusammentreffen
  • Pro Paar reicht eine Liege, da man zwischen den Sitzen hin- und herwechselt und vom Wasser auch auf den Sitzen bequem getragen wird
  • Der Whirlpool sollte auf die Körpermasse aller Benutzer abgestimmt sein – setzen Sie sich deshalb probehalber rein und kaufen Sie bei Bedarf einige Sitzkissen dazu
  • Terrassenhausbesitzer und Stockwerkeigentümer benötigen einen besonders leisen Pool, um Streitigkeiten mit den Nachbarn zu vermeiden
Zusätzliche Informationen

zvg Artikel drucken