Gartenpool richtig unterhalten

Gartenpools zum Aufstellen - sogenannte Quick Up Pools - sind der sommerliche Verkaufsschlager schlechthin. Doch den Sprung ins kühlende Nass muss man sich verdienen, denn der Unterhalt der Pools ist nicht zu unterschätzen. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie achten müssen.

Der Unterhalt der Pools ist nicht zu unterschätzen.
Der Unterhalt der Pools ist nicht zu unterschätzen.

(pg) Schnell steht er da im Garten, der kleine Pool für den Nachwuchs oder das Riesenbecken, in dem sich problemlos mehrere Erwachsene tummeln können. Aufstellen, Wasser einlaufen lassen und nach einigen Sonnentagen hat das Wasser eine angenehme Temperatur erreicht. 

Als Besitzer eines Gartenpools mutiert man aber auch schnell mal zum Bademeister, denn um das Wasser von Schmutz frei zu halten, sind zahlreiche Massnahmen erforderlich.

So halten Sie den Pool vor Verschmutzung sauber 

  • Decken Sie den Pool bei Nichtbenutzung mit einer Plane ab.

  • Mit dem Kescher (Netz) können Blätter oder Insekten aus dem Pool gefischt werden.

  • Mit dem Poolsauger entfernen Sie Schmutz vom Poolboden und den Poolwänden.

  • Eine Filterpumpe wälzt das Wasser um und optimiert dessen Qualität. Die benötigte Pumpleistung ist abhängig von der Wassermenge. Der Filter ist wöchentlich zu reinigen. Hersteller empfehlen, den Filter alle 2-3 Wochen zu ersetzen.

Für ungetrübte Badefreuden ist ausserdem der Einsatz von Chemikalien meist unerlässlich. Denn in Pools breiten sich gerne Algen aus und Schmutz, Schweiss und Rückstände von Sonnencrème gepaart mit hohen Temperaturen sind Brutstätten für Bakterien und Keime. 

Der pH-Wert: Er gibt an, ob das Poolwasser basisch (höherer Wert) oder sauer (niedrigerer Wert) ist.
Der pH-Wert: Er gibt an, ob das Poolwasser basisch (höherer Wert) oder sauer (niedrigerer Wert) ist.

Worauf ist bei der Wasserqualität zu achten?

  • Der pH-Wert: Er gibt an, ob das Poolwasser basisch (höherer Wert) oder sauer (niedrigerer Wert) ist. Der optimale Wert liegt bei 7,0 bis 7,4. Weicht der Wert ab, kann er mit entsprechenden Flüssigkeiten oder Granulaten justiert werden. Der pH-Wert beeinflusst die Hautverträglichkeit des Wassers und die Wirkung der Desinfektionsmittel.

  • Chlor: Am häufigsten eingesetzt werden Chlortabletten, die sich in einem Dosierer über längere Zeit auflösen, oder Schnell-Chlor-Granulat. Der ideale Chlorwert liegt bei einem pH-Wert im Sollbereich bei 0,6 bis 1,0 Gramm pro Liter. 

  • Feste Sauerstoffprodukte wie Sauerstoff-Kombitabs und Chlor ergänzen sich gegenseitig positiv bei der Reinigung. Der optimale Sauerstoffgehalt des Wassers liegt bei Werten zwischen 3,0 und 8,0 mg/l. 

  • Aktivsauerstoff in Form von Granulat oder Flüssigkeit wirkt der Algenbildung ebenfalls entgegen - wird aber als Alternative zu Chlor eingesetzt. Aktivsauerstoff allein reicht jedoch in der Regel nicht aus, so sind meist Zusätze wie Algizide oder Flockmittel notwendig, um den Pool sauber zu halten.

  • Erhältlich sind auch Multifunktionstabs, die der Desinfektion, Algenvernichtung und Flockung entgegenwirken. Flockungsmittel kommen zum Einsatz, wenn das Wasser milchig und trüb ist.

Gemessen werden können die verschiedenen Werte mit Teststreifen oder auch elektronischen Testgeräten. Wenn Sie sich einen Gartenpool zulegen sind Sie mit einem Starterset gut bedient, das die wichtigsten Produkte für eine optimale Wasserpflege enthält. 

Gibt es Alternativen zur Chemie?

Wer sich mit der doch reichlich eingesetzten Chemie nicht anfreunden kann, hat Alternativen zur Verfügung. So sind auch Salzwassersysteme erhältlich, die natürliches Salz zur Herstellung von natürlichem Chlor nutzen und das Wasser enthärten. Und auch mit einem Ozon-System, bei dem Ozon unter hoher Elektrospannung erzeugt und dem Wasser zugeführt wird, lässt sich der Pool ohne Chlor sauber halten.

Wohin mit dem Wasser?

Zeigt sich der Herbst am Horizont, empfiehlt es sich, den Gartenpool wintersicher zu verstauen. Doch wohin mit den tausenden Litern Wasser? Fast alle Pools verfügen im unteren Bereich über ein Ablassventil. Schliessen Sie an dieses einen Schlauch an. Wasser von kleineren Pools können Sie gestaffelt in die Rasenfläche auslaufen und versickern lassen. Bei grösseren Pools leiten Sie das Wasser in die Schmutzwasserkanalisation, von wo aus das Wasser in die Abwasserreinigungsanlage (ARA) geleitet wird. Da das Badewasser mit Chemikalien versetzt ist, sollten Sie es vor dem Ablass zuerst zwei Wochen unbehandelt im Pool stehen lassen. Die Chemikalien verlieren so an Wirksamkeit.

Ist alles Wasser ausgetreten, können Sie den Pool mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm gründlich reinigen und von allfälligen Schmutzrückständen befreien. Lassen Sie den Pool anschliessend gut austrocknen, ehe Sie ihn abbauen und dann trocken und frostfrei überwintern.

Können Gartenpools draussen überwintert werden?

Pools mit Stahlmantel, teilversenkte oder komplett eingelassene Pools können auch im Freien überwintert werden: 

  • Reinigen Sie den Pool nochmals.

  • Senken Sie anschliessend den Wasserstand auf ca. 20 cm ab.

  • Stellen Sie den pH-, Sauerstoff- und Chlorwert des Wassers richtig ein und geben Sie ein im Fachhandel erhältliches Wintermittel bei.

  • Montieren Sie alles ab, was möglich ist (Filteranlage, Schläuche, Leitern etc.)

  • Decken Sie den Pool mit einer reissfesten, lichtundurchlässigen und winterfesten Plane ab.

Sie sehen - der Aufwand für den Unterhalt eines Gartenpools ist nicht zu unterschätzen. Aber ein Bad im eigenen Garten entschädigt für die Mühen allemal.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken