Pool richtig pflegen

Im Pool der Familie Pfister in Grasswil erfrischen sich Jung und Alt. Hier beginnt die Badesaison Ende Mai – oder dann, wenn das Wasser von der Sonne genügend erwärmt worden ist. Dann wird der Pool zum Spielplatz für die ganze Familie. Regelmässige Pflege ist aber ein Muss.

Ein rege benutztes Schwimmbad will gut gepflegt sein.
Ein rege benutztes Schwimmbad will gut gepflegt sein.

Aus beruflichen Gründen sind Familienferien bei den Pfisters im Sommer nicht möglich. Damit die Kinder während dieser Zeit aber trotzdem baden und planschen können, haben sie in ihrem Garten einen Pool errichtet. Inzwischen ist das Becken zum Treffpunkt der ganzen Nachbarschaft geworden. Kinder und Erwachsene vergnügen sich darin. Doch ein so rege benutztes Schwimmbad will gepflegt sein. Welche Arbeiten fallen an?

Pflege im Jahreslauf

Saisonstart

Zu Beginn der Badesaison wird der Boden des Beckens mit einer Bürste und mit Reinigungsmittel sauber geschrubbt. Der Filter wird gereinigt, entkalkt und geprüft. Danach wird der leere Pool mit frischem Wasser aufgefüllt. Dies dauert etwa zwölf Stunden und geschieht meist über Nacht.

Während der Badesaison

Die nahen Bäume bringen viel Laub, Blüten und Pollen, was die Familie Pfister zwingt, den Pool besonders regelmässig zu säubern. Christine Pfister erledigt diese Arbeit täglich, als erholsame und erfrischende Tätigkeit am frühen Morgen. Mit dem Kescher fischt sie den groben Schmutz aus dem Wasser, und mit dem Bodensauger saugt sie vom Poolrand her die gesamte Fläche ab. Auch die Wasserqualität muss regelmässig überprüft werden. Zu dreckiges Wasser wird ganz abgelassen, meist aber reichen die Kontrolle des pH-Werts und die Messung des Chlorgehalts. Auch das Fussbad wird gereinigt, die Poolumgebung mit dem Besen gewischt und die Gartenmöbel bereitgestellt. «Für diese Arbeiten benötige ich täglich eine halbe Stunde», so die Bademeisterin.

Saisonende

Zum Einwintern wird das Wasser zu zwei Dritteln abgelassen, der Beckenboden mit Korkplatten ausgelegt und mit einem Überwinterungsmittel versehen. Dadurch können sich keine hartnäckigen Kalk- und Schmutzablagerungen bilden, und auch der natürliche Algenwuchs bleibt aus. Der Pool wird mit einer Blache abgedeckt überwintert.

Der sonnige Garten am Hang der Familie Pfister vermittelt Ferienstimmung pur, und zwar für Wassertaucher und Sonnenanbeter. Und unter der grossen Blauregenpergola kann man sich gemütlich vom Badespass erholen.

Zusätzliche Informationen

Zeitschrift «Schweizer Garten» Artikel drucken