Architektur-Reportage: Abgehoben

Ein vom Boden abgesetztes Ferienhäuschen bietet seinen Eigentümern Privatsphäre und einen weiten Blick bis nach Frankreich.

Soleil du soir
Soleil du soir

(mei/ebr) Im neuenburgischen Les Brenets fällt das Ferienhäuschen «Soleil du soir» schon von weitem auf. Urchig ist nur sein Name – das moderne Erscheinungsbild jedoch erinnert an einen Schlitten: Wie auf Kufen aufgebockt steht das Gebäude auf zwei Betonschienen da. Durch die leichte Erhöhung des Hauses sind die Eigentümer besser vor neugierigen Blicken geschützt und geniessen einen weiten Blick über das Doubsbecken. Das ungewöhnliche Aussehen gefällt nicht allen: Viel Geduld und etliche Gespräche mit den Behörden waren notwendig, bis das Projekt realisiert werden konnte.

Trapezförmiger Grundriss

Wer im Wohnzimmer des einstöckigen Hauses den Blick nach draussen geniesst, den die ganzseitige Fensterfront bietet, wähnt sich wie ein Skispringer auf der Schanze: Das Haus wird gegen vorne hin breiter, so dass die Frontseite 1,30 m breiter ist als die Rückseite. Das nur 55 m² kleine Ferienhäuschen zeichnet sich durch eine effiziente Raumnutzung aus. Der offene Wohn- und Essbereich geht direkt in die Küche über, auf der Rückseite befindet sich das Schlafzimmer. Die sanitären Anlagen sind unauffällig hinter der Verkleidung des Ganges angebracht.

Das Gebäude wurde so konstruiert, dass die Sonnenenergie passiv genutzt werden kann.
Das Gebäude wurde so konstruiert, dass die Sonnenenergie passiv genutzt werden kann.

Die ganzseitige Fensterfront öffnet sich auf eine grosszügige Terrasse (15 m²) hin und lässt viel Licht ins Haus. Das Gebäude wurde so konstruiert, dass die Sonnenenergie passiv genutzt werden kann.

Retifiziertes Holz

Die Aussenrahmen der Fenster sind dank einer Retifikationsbehandlung dauerhaft und widerstandsfähig. Retifikation ist ein komplexer, rein physikalischer Prozess, der durch die Erhitzung des Holzes physikalisch-chemische Veränderungen im gesamten Holz auslöst. Es verliert seine Feuchtigkeit im Innern und nimmt eine hellbraune Farbe an. Zudem vergrössert sich die Widerstandsfähigkeit des behandelten Holzes gegen Pilzbefall.

Fassadenverkleidung aus Weisstanne
Fassadenverkleidung aus Weisstanne

Die Fassadenverkleidung besteht aus einer horizontalen Aufrostung aus unbehandelter Weisstanne, die sich dafür sehr gut eignet und im Jurabogen häufig vorkommt. Dieses System erlaubt eine vollständige Luftzirkulation um die Fassadenverkleidung herum. Die Verlegungsart unterstreicht zudem die Dynamik der Gebäudeform. Das Dach besteht aus selbst tragenden Isolierbalken, die eine optimale Wärmeisolierung bieten und sich rasch anbringen lassen.

Boris Evard von Axe Architecture SA
Boris Evard von Axe Architecture SA

Realisation

Verantwortlich für den Bau dieses Ferienhäuschens war Boris Evard von Axe Architecture SA in La Chaux-de-Fonds.

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken