Architektur-Reportage: Hinter dem roten Gartenzaun

Im Berner Länggassquartier ist eine Überbauung mit modernen, grosszügigen Mietwohnungen entstanden.

Vorgarten mit Pergola
Vorgarten mit Pergola

(ves/mei) Modernes Wohnen in der Stadt: Am Sennweg in Bern wurde ein Wohnhaus aus den 60er Jahren umgebaut. Im lang gezogenen, total sanierten Gebäude befinden sich nun 22 ein- bzw. zweigeschossige Wohneinheiten mit einem hohen Ausbaustandard. Die grossen 3,5- bis 5,5-Zimmer-Wohnungen bieten den Mietern viel Komfort, moderne Grundrisse und helle Räume mit grossen Fensterflächen. Verantwortlich für den Umbau war die Ambühl & Partner AG, eine Immobilien-Dienstleistungsfirma aus Bern.

Vorgarten mit Pergola

Der rote Gartenzaun fällt sofort auf. Mit seiner kräftigen Farbe bildet er einen Kontrast zur anthrazitfarbenen Gebäudehülle. Jede Parterrewohnung verfügt über einen privaten Vorgarten, der durch einen roten Holzzaun vom öffentlichen Bereich abgetrennt ist. Die Vorhöfe sind mit einem Boden aus Zementplatten und Mergel ausgestattet. Es hat genug Platz, um einen grossen Tisch aufzustellen und unter der Pergola laue Sommerabende zu geniessen.

Das Riemenparkett aus Eiche verleiht dem Raum Wärme und steht in Kontrast zu den Zementplatten im Vorgarten.
Das Riemenparkett aus Eiche verleiht dem Raum Wärme und steht in Kontrast zu den Zementplatten im Vorgarten.

Mit Sonne durch den Tag

Küche-, Ess- und Wohnbereich sind als durchlaufende Raumgruppe konzipiert. Durch die beidseitig verglasten, raumhohen Fensterflächen hat man einen freien Blick sowohl auf den Vorgarten als auch auf den zweiten, hofseitigen Sitzplatz. Die Bewohner können so von der Morgen- und auch der Abendsonne profitieren. Ein Einbauschrank als Garderoben- und Schuhschrank grenzt die Esszone vom Eingangsbereich ab. Das Riemenparkett aus Eiche verleiht dem Raum Wärme und steht in Kontrast zu den Zementplatten im Vorgarten.

Ein in die Küchenzeile integrierter Tischbereich kann für das Servieren von Snacks und Drinks genutzt werden.
Ein in die Küchenzeile integrierter Tischbereich kann für das Servieren von Snacks und Drinks genutzt werden.

Grosszügiger Küchenbereich

Zwischen Wohn- und Essbereich befindet sich die offene Küche, die in zwei lange Fronten aufgeteilt ist. Die grosszügigen Arbeitsflächen mit einer Abdeckung aus dunklem Granit lassen viel Platz für Küchengeräte und natürlich für das Kochen selbst. Ein in die Küchenzeile integrierter Tischbereich kann für das Servieren von Snacks und Drinks genutzt werden.

Durch die grosszügige Fensterfront entsteht ein fliessender Übergang vom Innen- zum Aussenraum.
Durch die grosszügige Fensterfront entsteht ein fliessender Übergang vom Innen- zum Aussenraum.

Das Wohnzimmer schliesst sich an den Essbereich und die Küche an. Vom Sofa blickt man auf den hofseitigen Sitzplatz. Durch die grosszügige Fensterfront entsteht ein fliessender Übergang vom Innen- zum Aussenraum.

Ein weiteres Zimmer kann durch eine Schiebetür in zwei Räume unterteilt werden.
Ein weiteres Zimmer kann durch eine Schiebetür in zwei Räume unterteilt werden.

Aus einem Zimmer werden zwei

Über die Treppe, die ebenfalls mit Parkett ausgelegt ist, gelangt man ins obere Stockwerk. Der Raum unter der Treppe wird durch den Einbau eines Reduits und einer Gäste-Toilette geschickt genutzt. Eine weitere, sehr geräumige und komfortable Nasszelle befindet sich zwischen den Schlafbereichen und wurde mit einer Industrieglasfront halbtransparent gestaltet. In einem separaten Schrankraum sind Waschmaschine und Tumbler untergebracht. Auch auf diesem Stockwerk sind raumhohe Fenster angebracht. Die französischen Balkone ermöglichen eine optimale Nutzung. Ein weiteres Zimmer kann durch eine Schiebetür in zwei Räume unterteilt werden und dient so je nach Bedürfnis als Kinder- und/oder Arbeitszimmer.

Sitzmöbel und einige Pflanzen sorgen für ein gemütliches Ambiente.
Sitzmöbel und einige Pflanzen sorgen für ein gemütliches Ambiente.

Entspannen auf dem Sitzplatz

Der Sitzplatz, der sich auf der Westseite des Gebäudes befindet, bietet mehr Privatsphäre als der Vorgarten. Hier kann man im Liegestuhl auf dem mit Zementplatten ausgelegten Platz entspannen. Zusätzlich zum eigentlichen Sitzplatz verfügt jede Parterrewohnung über eine kleine Rasenfläche, Pflanzen und Büsche sorgen für die räumliche Abgrenzung, so dass mit der Zeit eine grüne Oase entsteht.

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken