Bauherrenbegleitung: Aufrichte in einem Tag

Anfangs Oktober war bei unseren Bauherren in Utzenstorf viel los: Im Zeitraffer wurde in einem einzigen Tag fast der ganze Rohbau aufgestellt.

Am Tag der Aufrichten werden ca. 25 Elemente montiert.

(mei) Dietrich Bögli und Heidi Lutstorf beschäftigten sich Ende September mit Terminplanung. Sollte die Mietwohnung mit der Kündigungsfrist von vier Monaten per 31.1.2009 gekündigt werden, obwohl die Aufrichte wegen schlechten Wetters am nächsten Tag höchstwahrscheinlich nicht würde beginnen können? Das Paar entschied sich für Optimismus, kündigte die Wohnung – und musste die Erstellung des Rohbaus tatsächlich auf den 6. Oktober verschieben. Ein etwas mulmiges Gefühl hätten sie bei der Kündigung schon gehabt, meint Bögli, denn es sei keine Option, zur Not einen Monat bei den Eltern zu wohnen und damit zweimal zu zügeln.

Die Zimmerleute sind ein eingespieltes Team.

Dafür geht am Tag der Aufrichte alles Schlag auf Schlag. Sieben Zimmerleute und ein Kranchauffeur montieren die ca. 25 Elemente, welche die Böden, Wände und Zwischenwände des Einfamilienhauses im Rohbau ausmachen. Das Gebäude wächst mit beachtlichem Tempo: Wer nicht aufpasst, riskiert, die Erstellung eines ganzen Stockwerks zu verpassen. Wie ein Puppenhaus sieht der offene Rohbau stellenweise aus. Ein Blick auf die dicken Elemente für das Unterdach zeigt jedoch, dass hier ein Minergie-P-Haus im Entstehen ist.

Die grossen Elemente passen genau.

Mitten im Geschehen ist Bögli, für den dieser Tag «den bisherigen (und wohl auch zukünftigen) Höhepunkt des Bauprojekts» darstellt. Beeindruckt ist er nicht nur, weil direkt vor seinen Augen gleichsam im Zeitraffer in wenigen Stunden ein ganzes Haus entsteht, sondern auch von den handwerklichen Fähigkeiten der Zimmerleute. «Erstaunlich, wie gut die Zimmerleute aufeinander eingespielt sind und wie die einzelnen Elemente präzis zusammenpassen», so der Bauherr. Verantwortlich für die schnelle Arbeit sind die Zimmerleute der Steffen Holzbau AG aus Utzenstorf, die bei der Offertvergabe den Zuschlag erhielten – sehr zur Freude von Bögli, dem es ein Anliegen ist, wo immer möglich mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Am Abend ist die Aufrichte bereits komplett: Die Wände, die Böden und der Dachstuhl sind fertig erstellt, das Unterdach ist ebenfalls montiert. So ist der Rohbau vor Regen geschützt. In einer Woche soll die Dachhaut mit der Photovoltaikanlage fertig gestellt sein, in einer weiteren Woche werden die Sonnenkollektoren für das Warmwasser und die Heizung montiert. Damit auch dies reibungslos abläuft, findet noch am Tag der Aufrichte eine Koordinationssitzung zwischen den Dachdeckern, den Spenglern, den Elektrikern und den Lieferanten der Photovoltaikanlage und Sonnenkollektoren statt.

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken