Vorteile einer Einliegerwohnung

In der Schweiz sind Einliegerwohnungen eine gerne und oft genutzte Wohnform. Wer die Suchmaschinen der Immobilienportale durchstöbert, findet unzählige Angebote. Gut geplant bietet eine Einliegerwohnung zahlreiche Vorteile als ergänzende Wohnform, aber auch finanzieller Natur.

Gut geplant bietet eine Einliegerwohnung zahlreiche Vorteile als ergänzende Wohnform, aber auch finanzieller Natur.
Gut geplant bietet eine Einliegerwohnung zahlreiche Vorteile als ergänzende Wohnform, aber auch finanzieller Natur.

(pg) Viele Bauherren lassen heute bei der Planung eines Eigenheims weise Voraussicht walten hinsichtlich der Nutzung der Wohnfläche in der Zukunft. Sie nehmen eine Einliegerwohnung in die Bauplanung auf. So es die Bauvorschriften zulassen, können aber auch in vielen bestehenden Immobilien Räumlichkeiten, vorwiegend im Untergeschoss, zu einem späteren Zeitpunkt als Einliegerwohnung umgenutzt werden.

Eine Einliegerwohnung verfügt in der Regel über ein bis zwei Wohnräume, eigene sanitäre Anlagen sowie eine Kochmöglichkeit. Sie muss nicht zwingend vom restlichen Wohnraum abgeschlossen sein. Da sich entsprechende Objekte wegen der mangelnden Privatsphäre aber heute kaum mehr vermieten lassen, werden sie in der Regel mit einem separaten Zugang erstellt.

Das Generationenhaus

Der Bau einer Einliegerwohnung ist in erster Linie eine Absicherung für verschiedene Lebenssituationen. So kann aus einem Einfamilienhaus auf diese Art und Weise ein Generationenhaus werden. Wer beispielsweise bei der Kinderbetreuung die Unterstützung der Gross- oder Schwiegereltern geniesst, hat für diese eine komfortable Unterbringungsmöglichkeit.

Bei der Planung sollte ein grosses Gewicht auf die Barrierefreiheit gelegt werden. Denn in der Einliegerwohnung können Familienmitglieder oder zu einem späteren Zeitpunkt auch die Besitzer selbst Wohngelegenheit finden, wenn sie auf die Unterstützung pflegender Angehöriger angewiesen sind. Und wenn sich Pflegebedürftige entscheiden, eine Pflegekraft zu beschäftigen, kann diese in der gleichen Liegenschaft untergebracht werden.

«Hotel Mama» in der Nähe

Oft werden Einliegerwohnungen aber auch von den jungen Erwachsenen bewohnt. Dort verfügen sie über eine gewisse Selbständigkeit, ohne das «Hotel Mama» bereits verlassen zu müssen. Und auch für Hausbesitzer, die gerne über längere Zeit Besucher empfangen, kann der zusätzliche Wohnraum eine Option sein.

Finanzielle Vorteile

Auch wenn Einliegerwohnungen in der Regel nicht mehr über den Wohnbereich betreten werden müssen und über eigene sanitäre Anlagen und Küchen verfügen, besteht eine grosse nachbarschaftliche «Nähe». Fühlen sich die Beteiligten dadurch nicht gestört, können mit einer Vermietung auch finanzielle Vorteile erzielt werden. Bis zu einer allfälligen Eigennutzung kann so ein finanzieller Beitrag an die Finanzierung der Liegenschaft erzielt werden. Oder im Pensionsalter bessern die Mieteinnahmen die Rente auf.

Wenn die Einliegerwohnung vermietet wird, ist der Eigenmietwert der Immobilie nur noch anteilsmässig steuerbar. Hingegen müssen die Mieteinnahmen als Einkommen versteuert werden. Steuerlich interessant ist der nachträgliche Umbau der Liegenschaft in eine Immobilie mit Einliegerwohnung: Die Investitionen für Umbau, Renovation und Unterhalt können in Abzug gebracht werden.

Raumnutzung und Bauvorschriften

Viele Liegenschaften, in denen eine Einliegerwohnung geschaffen werden soll, sind bereits mehrere Jahrzehnte alt. Deshalb geht ein Umbau vielfach einher mit einer umfassenden Sanierung des Gebäudes. Der Prozess sollte von einer Fachperson begleitet werden. Ein Architekt klärt nicht nur offene Fragen hinsichtlich der Raumnutzungs-Möglichkeiten, er kennt auch die Bauvorschriften, und weiss so, was sich realisieren lässt und was nicht.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken