Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Was kosten die verschiedenen Haustypen?

Die einzelnen Haustypen unterscheiden sich in der Nutzung, die sie ermöglichen, aber auch im Hinblick auf ihre Betriebs- und Unterhaltskosten.

Ein freistehendes Einfamilienhaus bietet grösstmöglichen Gestaltungsspielraum.
Ein freistehendes Einfamilienhaus bietet grösstmöglichen Gestaltungsspielraum.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der einzelnen Haustypen:

Freistehendes Einfamilienhaus

  • bietet grösstmöglichen Gestaltungsspielraum
  • wahrt die Distanz zu den Nachbarn und stellt so die Privatsphäre sicher
  • bedingt hohe Erstellungs-, Wohn- und Unterhaltskosten
  • ökologisch nicht sinnvoll

Doppel-Einfamilienhaus (einseitig angebaut)

  • bis zu 10 % tiefere Erstellungskosten als ein freistehendes Einfamilienhaus (kleinerer Landanteil, gemeinsame Infrastrukturanlagen und -installationen wie Heizung eingeschränkter Gestaltungsspielraum im Aussenbereich

Reiheneinfamilienhaus

  • bis zu 15 % tiefere Erstellungskosten als ein freistehendes Einfamilienhaus (kleinerer Landanteil, gemeinsame Infrastrukturanlagen und –installationen wie Heizung)
  • eingeschränkter Gestaltungsspielraum im Aussenbereich
  • mehrgeschossig
  • Kompromiss bei der Beleuchtung (Fenster nur auf zwei Seiten des Gebäudes)
  • ökologisch und betriebswirtschaftlich sinnvoll

Terrassenhaus

  • durch die Hanglage bedingte höhere Erstellungskosten als ein freistehendes Einfamilienhaus
  • in der Regel eingeschossige Bauweise, bei Lifterschliessung kein Treppensteigen notwendig und alters- und behindertengerecht  

Eigentumswohnung

  • bis zu 15 % tiefere Erstellungskosten als ein freistehendes Einfamilienhaus 
  • meistens kein Garten und somit keine Gartenarbeit 
  • Wegen der Stockwerkeigentümergemeinschaft ist angemessene Rücksichtnahme auf die Nachbarn erforderlich.
  • Weil das Gebäude gemeinsam genutzt wird, können Sie aufgrund der Wertquote überstimmt werden und müssen beispielsweise eine Sanierung mitfinanzieren, die Sie gar nicht wünschen. 
  • Eine genaue Prüfung des Stockwerkeigentümerreglements ist empfehlenswert.

Zusätzliche Informationen

Hans Rausser Artikel drucken