Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Eigenschaften von Keramikböden

Keramikböden liegen im Trend. Das Naturprodukt bietet eine immense Vielfalt an Formen und Farben.

Wer sich für einen Keramikboden entscheidet, hat die Qual der Wahl: Das Angebot kennt an Grössen und Farben kaum Grenzen.
Wer sich für einen Keramikboden entscheidet, hat die Qual der Wahl: Das Angebot kennt an Grössen und Farben kaum Grenzen.

(mb) Bodenbeläge aus Keramik überdauern die Zeit: Seit Jahrtausenden wird das Naturprodukt zum Bau von Wohnräumen verwendet. Keramik entsteht aus verschiedenen Tonen, die gemischt, gepresst und schliesslich bei Temperaturen bis zu 1400 °C gebrannt werden. Im europäischen Raum wird Keramik hauptsächlich in Italien, Spanien, Portugal und Deutschland hergestellt.

Wer sich für einen Keramikboden entscheidet, hat die Qual der Wahl: Das Angebot kennt an Grössen und Farben kaum Grenzen.

Format

  • Mosaik: 2 x 2 bis 10 x 10 cm (die Mosaikplättchen werden auf ein Netz geklebt)

  • Platten: ab 10 x 10 bis 40 x 40 cm

  • Grossformatige Platten: ab 30 x 60, 40 x 60, 45 x 45, 60 x 60 bis 60 x 120 cm

Oberfläche

  • glasiert (Steingut)

  • unglasiert (matt, geschliffen, poliert, strukturiert; Steinzeug)

Keramikplatten eignen sich für den gesamten Wohnbereich. Das Material kann Wärme aufnehmen und speichern, so dass es sich besonders in Räumen mit Bodenheizung auszeichnet. Nebst Wohn- und Nassbereich lassen sich auch Treppen, Keller und Balkon (auf frostsichere Platten achten) mit Keramik gestalten. Dabei gilt das Motto: jedem Bau das passende Design. Wer sich für Keramik entscheidet, sollte 2-5 m² Reserveplatten kaufen. Eine Lieferung zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht garantiert. Denn die Qualität des Materials überdauert die Mode.

Vorteile

  • dauerhaft

  • pflegeleicht

  • ökologisch

  • geruchsneutral

  • Wärme speichernd

  • kratzfest

  • nicht brennbar

Nachteile

  • Ohne Bodenheizung fühlt sich ein Keramikboden eher kühl an.

  • Die Nachlieferung von Platten ist nicht garantiert, da Form und Design dem Modetrend unterworfen sind und sich die Platte ohnehin von Brand zu Brand leicht unterscheiden.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken