Gestaltungsmöglichkeiten mit Trockenbau

Unter dem Begriff Trockenbau wird im weitesten Sinne die Anfertigung von raumbegrenzenden Konstruktionen im Innenausbau verstanden. Vor dem Hintergrund einer stetigen Erweiterung und Perfektionierung, des schonenden Umgangs mit den Ressourcen sowie unter architektonischen Gesichtspunkten bieten sich der Trockenbauweise hervorragende Zukunftsperspektiven.

Gerade im Innenausbau können mit Trockenbauelementen gestalterische Highlights kreiert werden.
Gerade im Innenausbau können mit Trockenbauelementen gestalterische Highlights kreiert werden.

(pg) Bereits heute hat der Trockenbau im modernen Gebäudeausbau seinen festen Platz. Die breiten Anwendungsgebiete des Trockenbaus liegen sowohl im Aus- oder Umbau als auch der Renovierung und Modernisierung bestehender Räumlichkeiten als auch bei Neubauten. So können im Trockenbauverfahren raumteilende Wände errichtet oder verkleidet, Decken abgehängt oder mit Dekors verziert, Raum für Isolierungen oder Installationen geschaffen oder im Fussbodenbereich Hohlraumböden geschaffen werden, um nur einige der zahllosen Möglichkeiten zu nennen.

Gips als Grundelement

Wie der Name verrät, kommen beim Trockenbau keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder Putz zum Einsatz. Stattdessen werden industriell vor- oder endgefertigte Bauelemente mittels Verschraubungen, Klemm- und Stecksystemen oder Ähnlichem montiert oder anderweitig weiterverarbeitet.

Als klassisches Grundelement des Trockenbaus gilt die Gipskartonplatte, die sich durch ihr Gewicht, eine einfache und schnelle Verarbeitung und hohen Feuerwiderstand auszeichnet. Sie gelangt zum Beispiel bei der Erstellung von leichten Innenwänden, Dachschrägeverkleidungen oder bei der Verkleidung bestehender Wände und Installationen zur Verwendung. Gipskartonplatten bestehen in der Regel aus zwei Schichten feinem Karton mit einem unterschiedlich starken Kern aus Gips. Ebenfalls gebräuchlich sind Gipsfaserplatten, die aus einem Gemisch von Gips und Zellulosefasern fabriziert werden. Für den Ausbau von Feuchträumen empfehlen sich sogenannte grüne Systeme, die speziell imprägniert und oftmals noch zusätzlich faserverstärkt sind. Welche Platten für welche Zwecke geeignet sind, ergibt sich sowohl aus dem baulichen Anforderungsprofil als auch aus der Produkteklassifizierung.

Regulierung der Luftfeuchtigkeit

Gips ist im Trockenbau auch deshalb erste Wahl, da seine poröse Konsistenz auch Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt und durch seine besonderen Eigenschaften zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit und einem guten Raumklima beiträgt. In Ergänzung mit zusätzlichen Dämmmaterialien und Dichtelementen lassen sich auch mit diesem Material erstklassige Resultate hinsichtlich der Schallhemmung oder dem Schutz vor Lärm- und Geruchsemissionen erzielen.

Als Problem kann sich allerdings die Feuchtigkeit erweisen. So können Schäden entstehen bei übermässigem Wassereinsatz wie beispielweise bei Überschwemmungen, im Brandfall durch Löschwasser oder durch Wassereinbruch an undichten Stellen.

Keine Wartezeiten

Ein grosser Vorteil des Trockenbaus besteht in der Zeiteffizienz, da in der Regel kaum Austrocknungs- oder Standzeiten zu gewärtigen sind. So können weitere Arbeiten wie das Verlegen eines Fussbodens oder der Kabeleinzug durch den Elektroinstallateur unmittelbar nach Fertigstellung der Trockenbauarbeiten in Angriff genommen werden.

Trockenbau ermöglicht architektonische Vielfalt

Als weiterer Grund des Aufschwungs der Trockenbauweise ist die architektonische Vielfalt zu sehen. Gerade im Innenausbau können mit Trockenbauelementen sowohl im privaten wie auch im Bürobereich gestalterische Highlights kreiert werden.

Hohe Wirtschaftlichkeit

Generell bringt der Trockenbau Kostenvorteile durch seine hohe Wirtschaftlichkeit. Diese ergibt sich durch die beschleunigte Fertigungsprozesse, die schnelle Nutzung, problemlose Umgestaltungen oder das Entfallen der langen Trocknungszeiten.

In den letzten Jahren sind die Trockenbauverfahren stetig erweitert und perfektioniert worden. Von einzelnen Komponenten bis hin zu ganzen Systemen hat sich die Angebotspalette deutlich vergrössert und heute lassen sich für fast jeden Einsatzzweck die richtigen Lösungen finden. Ausserdem garantieren die meisten Hersteller auch die baubiologische Unbedenklichkeit der von ihnen verwendeten Bau- und Zusatzstoffe. Der Aufschwung des Trockenbaus wird entsprechend in Zeiten der ökologischen und gesundheitsorientierten Bauweise anhalten.

Zusätzliche Informationen

Knauf AG Artikel drucken