Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Barrierefrei wohnen dank Treppenlift

Treppen verbinden in den eigenen vier Wänden Wohn- und Lebensräume, werden aber im Alter oder im Falle einer Behinderung oftmals zu unüberwindbaren Hindernissen für die Bewohnerinnen und Bewohner. Verschiedene Hilfsmittel können Abhilfe schaffen.

Zu den grössten Barrieren im Innen- wie im Aussenbereich gehören Treppen.
Zu den grössten Barrieren im Innen- wie im Aussenbereich gehören Treppen.

(pg) Unsere Gesellschaft wird immer älter und das Alter bringt natürliche körperliche Veränderungen mit sich. Kraft, Schnelligkeit, Koordination, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen nehmen ab, ebenso Gleichgewichtssinn oder Feinmotorik. Oft lässt die Sehleistung nach und das Risiko einer Behinderung, Erkrankung oder von Unfällen steigt. Ältere Personen oder Menschen mit einer Behinderung sind deshalb in besonderem Masse auf eine hindernisfreie Umwelt angewiesen.

Zu den grössten Barrieren im Innen- wie im Aussenbereich gehören Treppen. Sie sind Bestandteil eines jeden Einfamilien- oder Mehrfamilienhauses. Was vielleicht während Jahrzehnten kein Problem und keine Überlegung wert war, wird ohne Hilfsmittel unter Umständen über Nacht zu einem unüberwindbaren Hindernis. Abhilfe können Handläufe schaffen, die in diesem Bereich einfachsten und gleichzeitig auch kostengünstigsten Hilfsmittel, jedoch mit einem hohen Wirkungsgrad. Sie dienen als Halt und erhöhen die Sicherheit und die Orientierung. 

Wichtige Installationsvorgaben

Um die volle Stützwirkung entfalten zu können, sind verschiedene Vorgaben einzuhalten. So ist es wichtig, dass sich Handläufe an beiden Seiten einer Treppe befinden, da vor allem Personen mit Gehbehinderungen eine stärkere und eine schwächere Körperseite aufweisen. Erfolgt die Befestigung der Handläufe von unten, wird das Gleiten der Hand nicht unterbrochen. Damit die Handläufe gut umfasst werden können, sollten sie rund oder oval geformt sowie nicht breiter als 4,5 cm sein und die Montagehöhe beträgt im Idealfall ab Stufenvorderkante ca. 90 cm. Der Handlauf sollte 30 cm über die erste und letzte Stufe geführt werden. Am besten werden für Handläufe «handwarme» Materialien wie Holz verwendet. Eine besondere Bedeutung haben Handläufe für Menschen mit einer Sehbehinderung, für die sie Stütze und gleichzeitig auch Orientierungshilfen sind. Wenn sich der Handlauf möglichst kontrastreich vor dem Hintergrund abhebt, wird er besser erkannt und hilft bei der Orientierung über den Treppenverlauf.

Treppenlifte für jede Treppenform

Für Menschen mit einer schweren Gehbehinderung reichen Handläufe allerdings nicht mehr aus, hier drängt sich die Installation eines Treppenlifts auf. Für praktisch jede Treppenform stehen geeignete Modelle zur Verfügung, die als Massanfertigung entweder auf den Treppenstufen oder an der Wand montiert werden. Eine Antriebseinheit mit einem Sitz bewegt sich entlang einer Zahnstange. Bei kurvenreichen Treppen werden speziell gebogene Tragrohre und oftmals Reibradantriebe verwendet. Die Bedienung des Treppenliftes erfolgt über eine Hebelsteuerung in der Armlehne oder mit Fernbedienung.

Auch als Stehlift einsetzbar

Treppenlifte haben einen festen oder aber einen hochklappbaren Sitz und können je nach Konstruktionsart auch als Stehlifte eingesetzt werden. Der Sitz wird nach Wunsch mit Rücken- und Armlehnen, Fussstützen, Sicherheitsgurt, Klappschranken und Abrollsicherungen ausgerüstet. Geeignet sind Treppenlifte auch für Rollstuhlbenutzer, wenn sich im anderen Stockwerk ebenfalls ein Rollstuhl befindet, auf den sie übersetzen können.

Plattformlifte für Rollstuhlbenutzer

Speziell für Rohlstuhlbenutzer sind Plattformlifte konzipiert worden. Dabei fährt der Benutzer auf eine Plattform, wo er durch Schranken und Abrollklappen gesichert wird. Plattformlifte sind wie Treppenlifte sowohl für gerade als auch kurvige Treppen erhältlich, werden gleich wie Treppenlifte montiert und sind im Innen- wie auch im Aussenbereich einsetzbar. Wird der Lift nicht benötigt, kann die Plattform hochgeklappt werden und braucht damit weniger Platz. Auch Hebelifte oder Hebebühnen unterstützen Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten bei der Überwindung von Stufen. Die zahlreichen Anbieter garantieren kompakte und leichte, aber gleichzeitig auch extrem belastbare Modelle, die einfach zu installieren oder zu transportieren sind.

ImagePoint (INSADCO Photography) Artikel drucken