DIY Reparaturen: Keramikschäden beheben

Ein Moment der Unachtsamkeit, und schon fällt das Parfumflacon ins Waschbecken und hinterlässt ein kleines Loch oder einen Kratzer. Zugegeben - sieht nicht schön aus. Schnell behoben werden sollte der Schaden aber, weil sich an den beschädigten Stellen Schmutz, Schimmel oder Kalk ablagert.

Kratzer oder Löcher in Keramik sollten schnell behoben werden, da sich Schmutz, Schimmel oder Kalk ablagern können.
Kratzer oder Löcher in Keramik sollten schnell behoben werden, da sich Schmutz, Schimmel oder Kalk ablagern können.

(pg) Handelt es sich lediglich um kleine Kratzer, können Sie diese wahrscheinlich wegpolieren. Befeuchten Sie die betroffene Stelle und tragen Sie eine Keramikpolitur mit einem feuchten Lappen und kreisrunden Bewegungen auf. Nach einigen Minuten spülen Sie die betroffene Stelle mit warmem Wasser ab. 

Einfache Arbeitsschritte

Für grössere Ausbesserungen benötigen Sie ein Reparaturset aus dem Fachhandel. Vergewissern Sie sich zuerst, aus welchem Material ihr Waschbecken gefertigt ist. Meist handelt es sich um Keramik oder immer häufiger auch Mineralguss (Badewannen/Dusche: Stahlemaille oder Acryl). 

Bevor Sie die Reparatursets anwenden, reinigen Sie die betroffene Stelle und lassen sie trocknen. Kleben Sie die Stelle anschliessend mit Klebeband ab und tragen Sie die Masse grossflächig auf. Ist sie getrocknet, entfernen Sie das Klebeband und schleifen die überstehende Spachtelmasse mit einem sehr feinen Schleifpapier ab. Mit der nun eventuell ebenfalls im Reparaturset enthaltenen Politur können Sie die Stelle nun polieren. 

Tipp

Kleine Schäden werden oft auch mit Lackstiften ausgebessert. Achten Sie beim Kauf von Reparatursets und Lackstiften immer auf die richtige Farbe.

Material

  • Reparaturset für Keramik, Mineralguss, Stallemaille oder Acryl
  • Lappen
  • Klebeband

Schwierigkeitsgrad

Leicht 

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken