Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

DIY Reparaturen: Parkett: Kleinere Schäden reparieren

Auch an Parkettböden nagt der Zahn der Zeit. Kleinere Schäden lassen sich aber leicht selber ausbessern.

Das einfachste Mittel, um Kratzer zum Verschwinden zu bringen, ist das Auftragen von Möbelpolitur.
Das einfachste Mittel, um Kratzer zum Verschwinden zu bringen, ist das Auftragen von Möbelpolitur.

(stö) Schäden auf geöltem oder gewachstem Parkett lassen sich einfacher reparieren als auf versiegeltem. Allerdings sieht man die Reparaturstellen besser als auf Böden, die nach der Reparatur wieder versiegelt oder lackiert werden können.

Kleine Kratzer und Schleifspuren

Das einfachste Mittel, um Kratzer zum Verschwinden zu bringen, ist das Auftragen von Möbelpolitur. Je nachdem muss diese aber nach einer gewissen Zeit erneuert werden.

Kleinere Schäden wie Risse etc.

Mit Hartwachs, das in Baumärkten als ganzes Reparaturset erhältlich ist, können vor allem Risse auf einfache Weise ausgebessert werden. Im Set befinden sich neben Wachsstücken unterschiedlicher Farben meistens auch ein Schmelzgerät und Spachtel. Mit den farblich unterschiedlichen Wachsstücken lässt sich der gewünschte Farbton erzielen oder sogar eine Maserung nachzeichnen.

Grössere Schäden wie Löcher etc.

Bei grösseren Schäden ist Holzspachtel zu bevorzugen, weil dieser nach dem Trocknen über eine ähnliche Konsistenz verfügt wie richtiges Holz. Die aufgetragene Spachtelmasse muss nach dem Austrocknen aber geschliffen werden. Dies wiederum bedingt, dass nicht nur die Schadstelle, sondern auch deren Umgebung nach der Reparatur geölt, gewachst oder neu versiegelt wird.

Tipp

Um dem Holzspachtel den gewünschten Farbton zu verliehen, kann der Spachtelmasse Sägemehl von einem ähnlichen Holz beigemischt werden.

Material

(je nach Bedarf)

  • Möbelpolitur
  • Hartwachs-Reparaturset
  • Holzspachtelmasse
  • Spachtel
  • Schleifpapier

Schwierigkeitsgrad

Leicht

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken