Do-it-yourself: Hochbeet selber machen

Ein Hochbeet schont nicht nur den Rücken beim Gärtnern: Aufgrund der höheren Erdwärme verlängert sich die Anbausaison und dank vieler Nährstoffe wächst das Gemüse optimal. Gleichzeitig sind die Pflanzen besser vor Schnecken oder Mäusen geschützt. Ein Hochbeet lässt sich schnell und einfach selber bauen.

Mit einem Hochbeet haben Sie früher und länger frisches Gemüse auf dem Tisch.
Mit einem Hochbeet haben Sie früher und länger frisches Gemüse auf dem Tisch.

(pg) Der Handel hält Hochbeete in verschiedensten Materialien, Formen und Massen für Gärtnerinnen und Gärtner bereit. Es handelt sich dabei um fertige Bausätze, häufig aus stabilem Kunststoff, die einfach zu montieren sind. Wer in der Wahl der Form freier sein will, lässt sich das Material zuschneiden (Holz, Blech, Kunststoff), greift selber zur Säge oder beschafft sich die benötigten Steine.

Ein Hochbeet kann zum Beispiel mit unbehandeltem Holz eingefasst werden, mit Natursteinen, Betonplatten, Roststahl, Blech oder auch mit Kunststoffplanken. Holz ist das beliebteste Material, in Planken aus Lärchenholz finden Sie das ideale Material, weil es einen hohen Harzgehalt aufweist und nicht imprägniert werden muss. Bei anderen Hölzern empfiehlt sich die Behandlung mit einem imprägnierenden Spezialöl.

Gestaltung

Schön ist, was gefällt. Ihr Hochbeet kann also rechteckig sein, quadratisch, rund oder oval. Neben Material und Form müssen Sie bedenken, ob die Ziele eines Hochbeets einzig die bequemere Gartenarbeit und ein höherer Ernteertrag sind, oder ob damit gleichzeitig ein optisches Highlight im Garten geschaffen werden soll. Denn mit einem Hochbeet können Sie Ihren Garten auch neu gliedern, Flächen verkleinern oder einen Sichtschutz errichten. 

Masse / Höhe

Die Höhe des Hochbeetes richtet sich nach der Körpergrösse und beträgt von dieser abhängig zwischen 80 und maximal 120 cm. Als maximale Breite sind 120 bis 130 cm zu empfehlen, so dass Sie bequem und rückenschonend arbeiten können. Der Länge des Beetes sind keine Grenzen gesetzt. 

Standort 

Bei der Standort-Wahl ist auf eine Nord-Süd-Ausrichtung zu achten, damit Gemüse, Kräuter oder Pflanzen genügend Sonnenlicht erhalten.

Wichtig: Gute Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist bei Do-it-yourself-Arbeiten mehr als die halbe Miete. Stellen Sie das benötigte Material und alle Werkzeuge im Voraus zusammen. So können Sie gleich loslegen.

  • leicht bis mittel
  • Bei Bausatz oder vorproduzierten Holzplanken oder Roststahlelementen 1/2 Tag, mit Natursteinen bis zu 1 Tag.

 

Hochbeet anlegen - OBI Rat & Tat   

Profitipps

  • Damit bei der Befüllung des Hochbeetes keine Hohlräume bleiben, können zwischen den einzelnen Schichten immer wieder einige Schaufeln Erde oder Papier beigemengt werden. Dann giessen und kräftig festtreten. Die Füllung des Hochbeets sackt innerhalb eines Jahres um zirka 20 Zentimeter zusammen. Im Frühling deshalb mit reifer Komposterde nachfüllen.

  • Direkt nach dem Bau enthält das Hochbeet die meisten Nährstoffe. Deshalb eignet es sich besonders für sogenannte «Starkzehrer» wie Sellerie, Gurken, Zucchini, Lauch oder Tomaten. Nach zwei bis drei Jahren nehmen die Nährstoffe ab, dann sollten also «Schwachzehrer» angebaut werden. Dazu gehören Kräuterpflanzen, Salat oder auch Spinat.

  • Für kleine Hochbeete - z.B. für auf dem Balkon - können Sie auch Holzharassen verwenden.

Zusätzliche Informationen

Sager Gartengalerie AG Artikel drucken