Do-it-yourself: Selber betonieren

Mit einer gründlichen Planung und einer guten Vorbereitung können sich auch Laien an Betonierarbeiten wagen. Bevor Sie aber die Betonmischmaschine auffahren lassen, sollten Sie gleichwohl abwägen, ob Sie sich diese Arbeit zutrauen. Wie nur bei wenigen anderen Do-it-yourself-Tätigkeiten gilt beim Beton nämlich: man hat nur einen Versuch.

Mit einer gründlichen Planung und einer guten Vorbereitung können sich auch Laien an Betonierarbeiten wagen.
Mit einer gründlichen Planung und einer guten Vorbereitung können sich auch Laien an Betonierarbeiten wagen.

(stö) Betonierarbeiten können bis zu einem gewissen Grad durch Heimwerkerinnen und –werker ausgeführt werden. Eine kleinere Mauer oder eine Bodenplatte, z.B. im Freien, lässt mit etwas Geschick durchaus selber bewerkstelligen. Grössere Aufgaben, insbesondere wenn sie aus statischen Gründen den Einsatz von Armierungen erfordern, sollten aber in jedem Fall dem Fachmann überlassen werden.

Zement, Kies und Wasser

Der Universalbaustoff Beton besteht aus Zement, Kies, Wasser und allfälligen Zusatzstoffen. Unterschiedliche Bauvorhaben erfordern jedoch entsprechende Zementsorten als Ausgangsbasis. 

Kies macht mengenmässig den grössten Anteil des Betons aus. Idealerweise sollte Rundkies in verschiedenen Grössen (Körnungen) verwendet werden, da auf diese Weise möglichst wenig Hohlräume entstehen, die mit Zement ausgefüllt werden müssen.

Lassen Sie sich für die Materialwahl beim Lieferanten beraten!

Als Wasser kann normales Leitungswasser verwendet werden.

Wichtig: Gute Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist bei Do-it-yourself-Arbeiten mehr als die halbe Miete. Stellen Sie das benötigte Material und alle Werkzeuge im Voraus zusammen. So können Sie gleich loslegen.

  • Schwierigkeitsgrad:Mittel bis schwer. Der Schwierigkeitsgrad steigt proportional zur Grösse Ihres Bauvorhabens
  • Zeitaufwand: Je nachdem, ob für das Bauvorhaben eine Schalung errichtet werden muss, nimmt ein Betonier-Vorhaben mehr Zeit in Anspruch. Der Betoniervorgang selber erfolgt innert kürzester Zeit und austrocknen tut der Beton von alleine.

Profitipps

  • Der Frischbeton ist vom Mischer bis zur Einbaustelle so zu transportieren, dass er sich nicht entmischt (Trennung von Wasser und Kies/Zement).

  • Vermeiden Sie beim Einbau des Betons Fallhöhen von mehr als einem Meter, da auch dies zu einer Entmischung führen kann.

  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt von Frischbeton mit der Haut. Verwenden Sie für diese Tätigkeit ausschliesslich geeignete Arbeitskleidung.
Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken