Do-it-yourself: Decken austäfern

Die Möglichkeiten zur effektvollen Gestaltung von Zimmerdecken sind grenzenlos. Dabei ist eine getäferte Holzdecke ein verhältnismässig einfaches Mittel, um einem Raum eine wohnliche Atmosphäre zu verleihen. Sie hat aber noch weitere Vorteile: So ist eine Täferung in Kombination mit der geeigneten Dämmung eine hervorragende Isolation. Und in Altbauten lassen Täferungen möglicherweise unansehnliche Decken verschwinden.

Holztäferungen bestehen in der Regel aus massivem Fichten- oder Kiefernholz und kommen unbehandelt oder lasiert zum Einsatz.
Holztäferungen bestehen in der Regel aus massivem Fichten- oder Kiefernholz und kommen unbehandelt oder lasiert zum Einsatz.

(pg) Holztäferungen bestehen in edler Variante aus massivem Fichten- oder Kiefernholz. Sie kommen entweder unbehandelt oder aber lasiert zum Einsatz. Preiswerter sind Holznachbildungen, die in Baumärkten in verschiedenen Farben und Designs erhältlich sind. Für Feuchträume gibt es geeignete Paneelen, die mit Kunststoff beschichtet sind. Die jeweilige Unterkonstruktion besteht aus gehobelten Dachlatten. Wenn unter dem Hausdach getäfert wird, ist die eingangs erwähnte Unterlegung der Täferung mit einer Wärme- und Feuchtigkeitsisolation unabdingbar.

Ein wichtiges Element der Raumgestaltung

Eine Deckentäferung eignet sich auch bestens, die Raumgestaltung zu beeinflussen. So lässt eine helle Täferung einen Raum tendenziell grösser erscheinen, während dunkle Materialien optisch verkleinern. Auch macht die Längsverlegung von Täfer einen Raum optisch grösser, mit einer Querverlegung hingegen wirkt er räumlich kürzer. Interessante Möglichkeiten bieten sich auch bei der Lichtgestaltung, ausserdem spielt Holz eine wichtige Rolle bei der Raumakustik.  

Wichtig: Gute Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist bei Do-it-yourself-Arbeiten mehr als die halbe Miete. Stellen Sie das benötigte Material und alle Werkzeuge im Voraus zusammen. So können Sie gleich loslegen.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
  • Zeitaufwand: Für eine Zimmerdecke sollten zwei Tage einberechnet werden

Profitipps

  • Damit sich das Massivholzprofil dem künftigen Raumklima anpassen kann, sollte es vor dem Anbringen im betreffenden Raum mehrere Tage ohne Plastikschutz, aber mit Kreppband zusammengebunden gelagert werden.

  • Achten Sie bei Decken für Feuchträume auf das richtige Material. In der Regel können Paneelen mit Kunststoffbeschichtung verwendet werden.

  • Wenn Sie beabsichtigen, das Täfer mit Farbe oder mit Lack zu versehen, sollte das Streichen vor dem Montieren erfolgen.

  • Verwenden Sie für das Anbringen von Deckleisten keine Nägel, sondern Schrauben, damit sich die Krallen durch das Hämmern nicht wieder lösen.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken