Wärmeschutzfenster installieren

Alte, undichte Fenster zu renovieren, lohnt sich heute nicht mehr. Neue Wärmeschutzfenster kosten in der Regel weniger als eine Sanierung der alten Fenster und senken zudem die Heizkosten.

Die Installation von Wärmeschutzfenstern bringt verschiedene Vorteile mit sich.
Die Installation von Wärmeschutzfenstern bringt verschiedene Vorteile mit sich.

Die Installation von neuen Wärmeschutzfenstern bringt verschiedene Vorteile mit sich:

  • über 60 % weniger Wärmeverlust
  • tiefere Heizkosten
  • behagliches Wohnklima
  • 50 % weniger Aussenlärm
  • 2 % bis 3,5 % Wertsteigerung

Wahl des richtigen Wärmeschutzfensters

Ein gutes Wärmeschutzfenster weist verschiedene Merkmale auf:

  • möglichst viel Sonnenenergie gelangt ins Haus
  • wenig Wärmeabgabe nach aussen
  • der Rahmenanteil am Fenster ist möglichst gering, auf Sprossen wird verzichtet

Die Hersteller haben sich auf die Nachfrage nach qualitativ hochstehenden Fenstern eingestellt und präsentieren vielfältige Produktepaletten. So hat die Materialwahl (Holz, Kunststoff oder Metall) praktisch keinen Einfluss mehr auf die energetische und ökologische Qualität der Fenster. Standardmässig erhältlich sind zudem dreifachverglaste Fenster, die nicht nur die Anforderungen des Minergie-Standards erfüllen, sondern auch spezifisch auf den Passivhausstandard ausgerichtet sind (entspricht Minergie-P). Für den Bezug von Fördergeldern aus dem nationalen Gebäudeprogramm sind dreifach verglaste Fenster mit einem U-Wert (Glas) unter 0,70 W/m²K eine zwingende Voraussetzung. Eine Analyse des Bundesamts für Energie bestätigt, wie wirksam und beliebt der Fensterersatz bei einer energetischen Gebäudeerneuerung ist: Im Zeitraum 1996 bis 2009 sind in fast jedem zweiten Einfamilienhaus die alten Fenster durch neue energieeffizientere Varianten ersetzt worden.

Fünf Fenster im Vergleich

1) Altbauten, vor einer energetischen Sanierung; 2) gesetzliches Minimum gemäss den Empfehlungen der kantonalen Energiedirektoren (MuKEn 2008); 3) Vorgaben gemäss Minergie-Modul; 4) Richtwert gemäss Topfenster; 5) Stand April 2015
Fensterart Einfach-verglasung1) Alte Doppel-verglasung1) Standard-Fenster (mit Doppelverglasung)2 Minergie-Fenster3) Minergie-P-Fenster4)
Wärmeverlust in Watt pro m² und Grad
Temperatur-differenz
5 Watt 3 Watt 1 Watt 1 Watt 0,8 Watt
Ölverbrauch bei einem Mehr-familienhaus
mit 50 m² Fenster
2'125 Liter 1'275 Liter 412 Liter 412 Liter 330 Liter
Heizkosten bei einem Ölpreis von Fr. 78.-/
100 Liter5)
Fr. 1657.50
166 %
Fr. 994.50
100 %
Fr. 321.35
33 %
Fr. 321.35
33 %
Fr. 257.40
27 %
           

Die Fenster-Standards

Die Richtpreisangaben basieren auf einer Auswertung des Gebäudeprogramms der Stiftung Klimarappen 2006 bis 2010.
Eigenschaften Standard-Fenster Minergie-Fenster Topfenster (Minergie-P)
Gütligkeit In den Kantonen gesetzlicher Minimalstandard Als Einzelmodul zertifizierbar Fenster mit Dreifachverglasung
Wärmeschutz; U-Wert 1,0 W/m²K 1 W/m²K 0,8 W/m²K
Richtpreis * Fr. 900.- / m² Fr. 1'150.- / m² Fr. 1'350.- / m²

So lüften Sie richtig

Da neue Fenster gut abdichten und so den Luftaustausch verringern, ist es wichtig, richtig von Hand zu lüften. Mit den folgenden einfachen Massnahmen können Sie Feuchteschäden und eine schlechte Raumluftqualität verhindern:

  • kurz und kräftig durchlüften
  • regelmässiges Stoss lüften (falsch: unkontrolliertes Dauerlüften mit Kippfenstern)

Komfortlüftung

Eine bessere Variante – auch zur Verhinderung von Feuchteschäden an der Innenwand – bietet die mechanische und kontinuierliche Lufterneuerung. Eine Komfortlüftung sorgt für einen zugfreien Luftaustausch mit kontrollierter Zu- und Abluftorganisation. Bei dieser Lüftungsvariante wird Frischluft im Freien angesaugt (und allenfalls durch ein Rohrsystem im Untergrund, das Erdregister, zur Vorwärmung oder Kühlung geleitet), an einem Wärmetauscher erwärmt und zugfrei in die Wohnräume eingelassen. Der belasteten Abluft wird demgegenüber am Wärmetauscher die Wärme entzogen, bevor sie ins Freie ausströmt. Filter in der Zuluftfassung können Strassenschmutz und Feinstab abhalten. Da die Frischluftversorgung unabhängig vom Öffnen der Fenster funktioniert, verbessert sich ebenso der Schutz vor Aussenlärm.

Kosten einer Komfortlüftung

Beim nachträglichen Einbau einer Komfortlüftung in ein Einfamilienhaus wird mit Mehrkosten in der Höhe von Fr. 15'000.- bis 25'000.- gerechnet. In einem Mehrfamilienhaus betragen die Kosten pro Wohnung rund Fr. 10'000.-.

Haus-Check mit GEAK®: Sparen durch cleveres Sanieren

hauscheck_teaser_infobox

Der Haus-Check mit GEAK® oder GEAK PLUS®  ist eine unabhängige professionelle Energieberatung. Er ist eine kostengünstige Grundlage für eine Gebäudesanierung, die zu mehr Energieeffizienz und damit auch zu tieferen Heizkosten führt. Zudem erläutert Ihnen der Haus-Check, wie Sie beim Sanieren clever sparen können. 

Mehr erfahren

hausinfo Artikel drucken