Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Haus energetisch sanieren

Steht an Ihrem Eigenheim eine Sanierung an? In der folgenden Aufstellung erhalten Sie Tipps, mit welchen Massnahmen an der Gebäudehülle Energie gespart werden kann.

02_energie_gebaeudesanierung_1_quer

Energiesparmassnahmen

* MuKEn – Mustervorschriften der Kantone für den Energiebereich. Die Empfehlungen der kantonalen Energiedirektoren sind 2015 aktualisiert worden. Änderungen bei der Regulierung des baulichen Wärmeschutzes sind im Gegensatz zu haustechnischen Vorgaben keine vorgenommen worden.
 

Konventionell
(MuKEn)*

Optimal
(Minergie 2009)

Anforderungen Förderbeiträge
«Das Gebäude-programm»

Wände/ Dach (Estrichboden)

12 - 14 cm Wärmedämmung (Richtwert bei gesetzlicher Minimalvorgabe). Verlust pro Jahr: 4,8 Liter Öl pro m² Wand

20 - 24 cm Wärmedämmung. Verlust pro Jahr: 3,8 Liter Öl pro m² Wand

Minimal 16 - 18 cm Wärmedämmung

Fenster

Gesetzliche Minimalvorgabe: Doppelverglasung (zwei Scheiben, eine davon beschichtet)

Wärmeschutzverglasung (drei Scheiben, zwei davon beschichtet oder zwei Scheiben mit einer Zwischenfolie)

Fenster mit Dreifachverglasung

Boden / Kellerdecke

 

8 bis 14 cm Wärmedämmung; reduziert die Wärmeleitfähigkeit auf einen Drittel

Minimal 14 cm Wärmedämmung

Heizung

 

Kondensierende Heizkessel, Elektrische Widerstandsheizungen bei Neubauten verboten, Einsatz von erneuerbaren Energien empfohlen
Heizleistung knapp dimensionieren; Einsatz erneuerbarer Energien
nicht zwingend
 

Warmwasser

Warmwasser wird ganzjährig über das Heizsystem respektive mit Holz, Sonnenkollektoren oder Wärmepumpe erwärmt. Das ausschliessliche Erwärmen mit Strom ist teilweise eingeschränkt.

Erwärmung durch kombinierte Solaranlage. Bei Bedarf im Winter, Nacherwärmung mit Holz, Gas, Öl, Elektrizität. Oder Wärmepumpe für Warmwasser und Raumheizung.

 

Lüftung

Stossweise Fensterlüftung

Kontrollierter Luftwechsel zwingend, Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung (Lüftungsanlage) als Standardvariante

 

Haus-Check mit GEAK®: Sparen durch cleveres Sanieren

hauscheck_teaser_infobox

Der Haus-Check mit GEAK® oder GEAK PLUS®  ist eine unabhängige professionelle Energieberatung. Er ist eine kostengünstige Grundlage für eine Gebäudesanierung, die zu mehr Energieeffizienz und damit auch zu tieferen Heizkosten führt. Zudem erläutert Ihnen der Haus-Check, wie Sie beim Sanieren clever sparen können. 

Mehr erfahren

istockphoto Artikel drucken