Abfalltrennung im Haushalt leicht gemacht: 5 Tipps

(stö) Schweizerinnen und Schweizer sind bei der Wiederverwertung von Abfällen vorbildlich. Gerade deswegen lohnt es sich, die Abfalltrennung im Haushalt möglichst einfach zu gestalten. Unsere fünf Tipps zeigen Ihnen, wie sich Abfälle mit wenig Aufwand richtig trennen lassen.

Was separat entsorgt wird, sollte von Beginn weg vorsortiert werden. So brauchen Sie die Abfälle einmal weniger in die Hand zu nehmen.
Was separat entsorgt wird, sollte von Beginn weg vorsortiert werden. So brauchen Sie die Abfälle einmal weniger in die Hand zu nehmen.

Tipp 1: Abfall dort sammeln, wo er entsteht

Die meisten Abfälle fallen in der Küche an. Entsprechend sollten sie auch gleich dort gesammelt werden.

  • Schaffen Sie in der Küche Raum für die Abfalltrennung.
  • Wo dies nicht möglich ist, sollte der jeweilige Sammelort möglichst nahe bei der Küche liegen.
  • Beschränken Sie sich auf einen Sammelort. So brauchen Sie sich beim Trennen von Abfällen nicht zu verzetteln.

Tipp 2: Abfälle vorsortieren

Was separat entsorgt wird, sollte von Beginn weg vorsortiert werden. So brauchen Sie die Abfälle einmal weniger in die Hand zu nehmen.

  • Ordnung ist auch beim Abfälle sammeln das halbe Leben. Wer erst alles in einen Behälter schmeisst und erst beim Entsorgen sortiert, macht sich unnötige Arbeit.
  • Sammeln Sie Ihre Abfälle möglichst in jenen Behältern, in denen Sie sie gleich auch der Wiederverwertung zuführen.
  • Organisation ist alles: Abfalltrennsysteme – ob einfach oder ausgefeilt –unterstützen Sie in Ihrem Alltag.

Tipp 3: Bedürfnisgerechte Abfalltrennsysteme

Abfalltrennsysteme sollten weder zu klein noch zu gross sein, sondern dem individuellen Abfallaufkommen entsprechen.

  • Einen überdimensionierten Behälter werden Sie kaum bis zum Rand füllen, bis Sie den Inhalt der Entsorgung zuführen.
  • Ebenso sollte der Abfallbehälter nicht zweimal im Tag geleert werden müssen.
  • Idealerweise werden Trennsysteme von der Grösse her so konzipiert, dass sich zumindest nicht-organische Abfälle über einen ähnlichen Zeitraum füllen.

Tipp 4: Abfälle möglichst bequem sammeln

Ergonomie ist auch bei der Mülltrennung ein wichtiger Faktor. Je bequemer sich Abfälle sammeln und trennen lassen, desto weniger landet davon im Abfalleimer.

  • Auch beim Abfälle einsammeln gilt: Wer sich einmal bücken muss, bückt sich einmal zu viel.
  • Die Höhe der «Abfallsammelstellen» in der Küche sollte jener des Arbeitsbereichs entsprechen
  • Moderne Abfalltrennsysteme lassen sich zum Teil mit dem Fuss bedienen, sodass sie nicht mit nassen Händen geöffnet werden müssen

Tipp 5: Abfall bewusst vermeiden

Die Vermeidung von Abfällen ist aktiver Umweltschutz und schont zugleich Ihr Portemonnaie.

  • Tätigen Sie möglichst abfallarme Einkäufe
  • Vermeiden Sie Wegwerfartikel, sondern wählen Sie nachfüllbare Produkte
  • Lebensmittel sollten nicht für den Abfalleimer gekauft werden. Kaufen Sie so viel ein, wie Sie tatsächlich auch essen.

Zusätzliche Informationen

ImagePoint (fotopool), peka Artikel drucken