Energie sparen beim Abwaschen: 10 Tipps

Heute steht in den meisten Küchen ein Geschirrspüler. Dieser nimmt Ihnen nicht nur die Arbeit ab, sondern ist bei richtiger Anwendung auch energiesparender als der Abwasch von Hand. Lesen Sie unsere Tipps!

Wenn der Trocknungsgang vorzeitig ausgeschaltet wird und das Geschirr bei offener Türe von selbst trocknet, kann viel Energie gespart werden.
Wenn der Trocknungsgang vorzeitig ausgeschaltet wird und das Geschirr bei offener Türe von selbst trocknet, kann viel Energie gespart werden.

(pg) Wer wäscht schon gerne von Hand ab? Niemand. Also lassen Sie es bleiben. Denn Studien zeigen, dass moderne Spülmaschinen für die gleiche Menge Geschirr nur ein Bruchteil des Wassers und ein Viertel weniger Strom benötigt. Vorausgesetzt, Sie setzen das richtige Gerät richtig ein. Unsere nachfolgenden Tipps helfen Ihnen dabei.

10 Tipps für energiesparendes Geschirrspülen:

  1. Wie bei allen Haushaltsgeräten sollten Sie beim Kauf eines Geschirrspülers auf die Energieeffizienzklasse «A+++» achten. Auch wenn die Anschaffungskosten etwas höher sind – Sie sparen fortan viel Wasser, Strom und Geld.

  2. Zu beachten ist auch die passende Gerätegrösse: Für Kleinhaushalte reichen Spülmaschinen mit Fassungsvermögen von neun Gedecken. Standardmodelle fassen pro Füllung in der Regel einen Drittel bis die Hälfte mehr.

  3. Lassen Sie die Geschirrwaschmaschine wenn möglich an den Warmwasserkreislauf anschliessen, sofern das Wasser mit einer Wärmepumpe, mit Sonnenkollektoren oder mit einer Holzfeuerung erwärmt wird.

  4. Zusätzlich sparen Sie Strom, wenn Sie die vorhandenen Eco-Programme nutzen. Diese waschen meist bei einer Temperatur von 50 bis 55 Grad, dennoch wird das Geschirr strahlend sauber. Die Laufzeit dieser Programme ist länger, dennoch ist der Energieverbrauch tiefer.

  5. Die meisten Waschprogramme verfügen über einen langen Geschirrtrockenmodus, was vielfach überflüssig ist. Wenn der Trocknungsgang vorzeitig ausgeschaltet wird und das Geschirr bei offener Türe von selbst trocknet, kann viel Energie gespart werden.

  6. Sie brauchen das Geschirr nicht vorzuspülen. Moderne Geräte und effiziente Spülmittel werden jedem Schmutz Herr.

  7. Beladen Sie die Maschine richtig (beachten Sie hierzu die Gebrauchsanweisung Ihres Geräts) und lassen Sie sie nur vollständig gefüllt laufen. Achten Sie aber darauf, die Maschine nicht zu überladen, sonst wird das Geschirr möglichweise nicht sauber.

  8. Nutzen Sie die Startvorwahl und timen Sie den Geschirrspüler so, dass er erst zu günstigeren Nachttarifzeiten startet. Achten Sie darauf, dass sich die Maschine anschliessend automatisch ausschaltet.

  9. Ist die Geschirrwaschmaschine mehrmals wöchentlich im Einsatz, sollten Sie ein- bis zweimal im Monat das Restesieb reinigen, denn ein verstopftes Sieb verlängert den Spülgang und verbraucht so mehr Energie. Überprüfen Sie gleichzeitig, ob die Spülarme nicht verstopft oder verunreinigt sind.

  10. Im Alltag lässt es sich oft nicht vermeiden, ab und zu Geschirr oder Pfannen von Hand abzuwaschen. Aber auch hier können Sie Energie sparen: Reinigen Sie vor allem nicht unter fliessendem Wasser. Füllen Sie stattdessen das Spülbecken halbvoll, lassen Sie das Spülmittel einwirken und reinigen Sie das Geschirr. Fürs Nachspülen reicht kaltes Wasser aus, das Sie ein eine Schüssel einfüllen können.

istockphoto Artikel drucken