Ökologisch bauen nach SIA

Als ökologisches oder nachhaltiges Bauen wird eine Bauweise bezeichnet, die möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Besonderer Wert wird auf das Baumaterial, die Konstruktion und das Energiekonzept gelegt.

12_gesundes_bauen_und_wohnen_19_quer

45 % des gesamten Energieverbrauchs auf der Welt werden für den Bau und den Betrieb von Gebäuden benötigt; beim Materialverbrauch sind es 40 %. Ökologisches und nachhaltiges Bauen hat die Absicht, den Konsum in beiden Fällen zu minimieren. Der Verbrauch von Rohstoffen und Energie soll so gering wie möglich und das Material später rezyklierbar sein. Zu den wesentlichen Kriterien gehören Standortfaktoren, die Baustoffe, die Bauweise, die Haustechnik, das Entsorgungskonzept, die Bauform und soziale Aspekte.

SIA-Richtlinien

Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA) hat mehrere Instrumente für Planer und Bauherren herausgegeben, die sich um das ökologische Bauen drehen.

  • SIA 112/1 «Nachhaltiges Bauen – Hochbau»
  • SIA D 0122 «Ökologische Aspekte des Bauens. Versuch einer gesamtheitlichen Betrachtung»
  • SIA D 0164 «Kriterien für nachhaltige Bauten»
  • SIA D 0200 «SNARC, Systematik zur Beurteilung der Nachhaltigkeit von Architekturprojekten für den Bereich Umwelt»
  • SIA D 093 «Deklaration ökologischer Merkmale von Bauprodukten nach SIA 493»
  • SIA D 0167 «Landschaftsgerecht planen und bauen»

SIB Artikel drucken