Schimmel entfernen

Ein geringer Schimmelpilzbefall an Wänden und Decken kann selbst beseitigt werden. Bei grösseren Mengen an Schimmelpilzbefall helfen meistens nur der Beizug einer Fachperson und eine bauliche Sanierung.

Die fachgerechte Ermittlung der Schimmelpilzart bildet die Grundlage für die Entscheidung, ob und wie ein Gebäude respektive eine Wohnung saniert werden muss.
Die fachgerechte Ermittlung der Schimmelpilzart bildet die Grundlage für die Entscheidung, ob und wie ein Gebäude respektive eine Wohnung saniert werden muss.

Bei geringem Befall reicht eine oberflächliche Behandlung der betroffenen Stellen aus. In Räumen, in denen man sich lange aufhält, sollten jedoch keine aggressiven «Antischimmelmittel» – wie chlorhaltige Fungizide und Biozide – verwendet werden, da diese bei falscher Benutzung gefährlich sein können.

Hausmittel gegen Schimmel

Eine günstige und wirksame Alternative gegen Schimmel sind Hausmittel aus der Drogerie. Damit können Sie kleine Flächen von Schimmel befreien:

  • 5-prozentige Sodalauge
  • Wasserstoffperoxid
  • reiner Destillationsalkohol (80 % Ethanol)
  • Brennspiritus
  • Javelwasser

Die betroffenen Stellen am besten mit einem getränkten Schwamm abwischen und bei offenen Fenstern trocknen lassen. Tragen Sie dabei Schutzhandschuhe und schützen Sie sich vor aufsteigenden Dämpfen! Den Vorgang können Sie mehrmals wiederholen.

Laboranalyse gibt Aufschluss

Bei einem umfangreichen und immer wiederkehrenden Befall von Schimmel empfiehlt sich der Beizung einer Fachperson auf jeden Fall.  Durch eine Laboranalyse kann festgestellt werden, um welche Art von Schimmelpilz es sich handelt. Die Ermittlung der Schimmelpilzart bildet die Grundlage für die Entscheidung, ob und wie ein Gebäude respektive eine Wohnung saniert werden muss.

Bauliche Massnahmen gegen Schimmel

  • Oft helfen eine bessere Wärmedämmung und der Einbau von Abzugsventilatoren im Kampf gegen den Schimmelpilz. Bei der Wärmedämmung sollte eine Dampfdiffusionsberechnung nach SIA-Norm durchgeführt werden. Bei den Abzugsventilatoren ist darauf zu achten, dass Luft von aussen in die Wohnung nachströmen kann. Doch aufgepasst: Mit Hilfe von Abzugsventilatoren können sich bereits vorhandene Pilzsporen rasch in der Wohnung ausbreiten.

  • Beim Einsatz speziellen Wandfarben gegen Schimmel sollte vorerst eine Sanierung und komplette Entfernung des Schimmels erfolgen. Diese Farben regulieren den Feuchtigkeitshaushalt an kritischen Stellen und verfügen über eine antimikrobielle Wirkung. In Räumen wie Küche, Bad oder Keller, in denen öfters eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht, können Feuchtraumfarben der Bildung von Schimmelpilzen vorbeugen. Es ist darauf zu achten, dass diese Farben möglichst emissionsfrei sind.

  • Gesundheitlich unbedenklich sind kalkhaltige Putze und rein mineralische Farben, die mit einem sehr hohen PH-Wert gegen Schimmel wirken. Aufgrund ihrer Offenporigkeit kann Kalkfarbe den Feuchtigkeitshaushalt der Wohnung besser regulieren. Zudem ist sie lösungsmittelfrei. Kunststoffhaltige Wandverputze und Deckanstriche (Dispersionsfarben) bieten hingegen einen guten Nährboden für den Schimmelpilzbefall.

Teil 3 von 6

Teil 1: Schimmelpilzbefall in Gebäuden

Teil 2: Schimmel und Raumluftfeuchte vorbeugen

Teil 3 : Schimmel entfernen

Teil 4: Professionelle Schimmelbekämpfung

Teil 5: Haftung bei Schimmel im Haus

Teil 6: Mauerfeuchtigkeit bekämpfen

Mit einem Klima-Kontroll-Set behalten Sie das Wohnraumklima im Auge

teaser_shop_klima-kontroll-set_mittel

Das Thermo-Hygrometer zeigt Lufttemperatur, Feuchte und Taupunkt an. Das Infrarot-Thermometer dient der berührungslosen Messung von Oberflächentemperaturen. Als Set dienen die beiden Messinstrumente zur Überwachung des Raumklimas.

Bestellen Sie direkt im hausinfo-Shop

SIB Artikel drucken